Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Sicherheit, © Robert Kneschke

Reiseinformationen

Die Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) vom 5. November 2020, die am 9. November 2020 in Kraft getreten ist, legt fest, dass Personen, die nach Bayern einreisen und sich innerhalb von zehn Tagen vor der Einreise in einem vom Robert Koch-Institut veröffentlichten Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet sind, sich unverzüglich nach der Einreise für zehn Tage in Quarantäne begeben müssen. 
Eine Verkürzung der Quarantänedauer kann durch einen negativen Coronatest, der frühestens fünf Tage nach der Einreise vorgenommen wurde, erfolgen.

Betroffene Personen aus der kreisfreien Stadt Ansbach sind verpflichtet, über den nachfolgend genannten Link auf ihre Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne hinzuweisen. Die Kontaktaufnahme soll dabei durch die Digitale Einreiseanmeldung erfolgen: www.einreiseanmeldung.de

Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb Deutschlands, für welche zum Zeitpunkt der Einreise nach Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Welche Länder als Risikogebiet eingestuft werden, können Sie hier tagesaktuell abrufen: Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete

Die EQV regelt nicht, ob eine Person überhaupt nach Deutschland/Bayern einreisen darf. Sie regelt nur, ob eine Person in Quarantäne muss, nachdem sie einreisen durfte. Die Frage der Ein- oder Ausreise regelt ausschließlich der Bund. Wenden Sie sich bei Fragen hierzu bitte an das Bundesinnenministerium, Telefonhotline: 0228 99681-0 oder 030 18681-0, Internet: Coronavirus: Fragen und Antworten des Bundesinnenministeriums

Die EQV sieht Ausnahmen von der Quarantänepflicht vor. Das bedeutet: Fallen Sie unter die Quarantäneverpflichtung, müssen Sie dennoch nicht in Quarantäne, wenn Sie sich auf eine Ausnahme berufen können.

Fallen Sie unter eine Ausnahme, müssen Sie sich im Hinblick auf die EQV auch nicht bei Ihrem Gesundheitsamt melden und dies anzeigen. Die Anzeigepflicht trifft nur Personen, die sich in Quarantäne begeben müssen. Sie benötigen in diesem Fall auch keine Bescheinigung seitens des Gesundheitsamts.

Sie können sich nur dann auf eine Ausnahmevorschrift berufen, soweit Sie keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus wie Husten, Fieber, Schnupfen oder Geruchs- und Geschmacksverlust aufweisen. Treten innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise Symptome auf, müssen Sie sich zur Durchführung eines Tests einen Arzt oder ein Testzentrum aufzusuchen.

Weitere Informationen zur Einreise-Quarantäneverordnung finden Sie auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter »Häufig gestellte Fragen«.

Die EQV gilt derzeit bis 30. November 2020 und wird – soweit erforderlich – verlängert.

Weitere Informationen zum jeweiligen Urlaubsland und für Reiserückkehrer finden bei Auswärtigen Amt: Auswärtiges Amt Sicheres Reisen

Die Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus (Einreise-Quarantäneverordnung - EQV) vom 5. November 2020 finden Sie hier.