Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Umwelt, © candy1812 - Fotolia

Bio-Brotbox-Aktion 2020

Grundschüler *innen erhalten gesunde Pausenbox

Schulkinder können gar nicht früh genug lernen, welche Ernährung gesund für sie ist und sie perfekt auf ihren Tag in der Schule vorbereitet. Deshalb wurden auch 2020 wieder

rund 10.000 Bio-Brotboxen an 170 Schulen der Metropolregion verteilt. 434 Boxen gingen dabei an Grundschüler*innen aus dem Stadtgebiet Ansbach. 11 Schulen durften sich über die gelben Boxen, die neben gesunden Lebensmitteln auch Informationsmaterial für Eltern enthielten, freuen.

Zum Start dieser Aktion übergaben Oberbürgermeister Thomas Deffner und Stephan Wickerath vom Amt für Stadtentwicklung und Klimaschutz gemeinsam mit Michael Surowka, Direktor bei der AOK Ansbach, und Christine Reitelshöfer, Kreis-/Bezirksbäuerin und stellv. Landesbäuerin Mittelfranken, die Bio-Brotboxen an Schüler*innen in der Grundschule Hennenbach. 

Zugleich wurden bei dem Termin den Erstklässlern die Themen gesunde Ernährung und regionale Lebensmittel nahegebracht und mit ihnen gemeinsam der Inhalt der Pausenbrotbox besprochen. Wichtig ist dabei der Zusammenhang zwischen Konsum von Produkten aus fernen Ländern und den damit verbundenen Folgen für unsere Umwelt. Anhand einer Karte konnten die Schüler*innen nachvollziehen, dass einige Lebensmittel weite Strecken mit dem Flugzeug zurücklegen müssen, um bei uns auf den Tellern zu landen. Aus diesem Grund versucht man, die Bio-Brotbox mit rein regionalen Produkten zu füllen. Christine Reitelshöfer verdeutlichte den Schüler*innen der Grundschule Hennenbach, welche Erzeugnisse bei uns vor Ort in der regionalen Landwirtschaft produziert werden. Unterstützt wurde die Aktion von der AOK Bayern. Oberbürgermeister Thomas Deffner motivierte die Kinder auch, die Infos an ihre Eltern weiterzugeben, damit diese ebenfalls darauf achten.

Die Aktion der Metropolregion  startete 2005, mit der Idee, Erstklässlern zu Beginn der Schulzeit gesunde Bio-Lebensmittel zugänglich zu machen und Eltern zu motivieren, ein gesundes Pausenbrot mitzugeben. Seitdem wurden bereits 170.000 Boxen mit gesunden Lebensmitteln verteilt. Ermöglicht wird die Bio-Brotbox-Aktion von 21 Sponsoren, die BioMetropole Nürnberg, die Bürgermeister und Landräte der Städte und Landkreise.

Aber nicht nur in der Metropolregion Nürnberg gibt es die Bio-Brotbox-Aktion, mittlerweile erhalten deutschlandweit ein Viertel der Erstklässler diese gesunde Pausenverpflegung.

Informationen im Internet: www.bio-brotbox.de