Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Umwelt, © candy1812 - Fotolia

Aktuelles zum Klimaschutz

Was ist eigentlich grad so los in Sachen Klimaschutz hier in Ansbach? 

Bio-Brotbox-Aktion 2020

Grundschüler *innen erhalten gesunde Pausenbox

Schulkinder können gar nicht früh genug lernen, welche Ernährung gesund für sie ist und sie perfekt auf ihren Tag in der Schule vorbereitet. Deshalb wurden auch 2020 wieder

rund 10.000 Bio-Brotboxen an 170 Schulen der Metropolregion verteilt. 434 Boxen gingen dabei an Grundschüler*innen aus dem Stadtgebiet Ansbach. 11 Schulen durften sich über die gelben Boxen, die neben gesunden Lebensmitteln auch Informationsmaterial für Eltern enthielten, freuen.

Zum Start dieser Aktion übergaben Oberbürgermeister Thomas Deffner und Stephan Wickerath vom Amt für Stadtentwicklung und Klimaschutz gemeinsam mit Michael Surowka, Direktor bei der AOK Ansbach, und Christine Reitelshöfer, Kreis-/Bezirksbäuerin und stellv. Landesbäuerin Mittelfranken, die Bio-Brotboxen an Schüler*innen in der Grundschule Hennenbach. 

Zugleich wurden bei dem Termin den Erstklässlern die Themen gesunde Ernährung und regionale Lebensmittel nahegebracht und mit ihnen gemeinsam der Inhalt der Pausenbrotbox besprochen. Wichtig ist dabei der Zusammenhang zwischen Konsum von Produkten aus fernen Ländern und den damit verbundenen Folgen für unsere Umwelt. Anhand einer Karte konnten die Schüler*innen nachvollziehen, dass einige Lebensmittel weite Strecken mit dem Flugzeug zurücklegen müssen, um bei uns auf den Tellern zu landen. Aus diesem Grund versucht man, die Bio-Brotbox mit rein regionalen Produkten zu füllen. Christine Reitelshöfer verdeutlichte den Schüler*innen der Grundschule Hennenbach, welche Erzeugnisse bei uns vor Ort in der regionalen Landwirtschaft produziert werden. Unterstützt wurde die Aktion von der AOK Bayern. Oberbürgermeister Thomas Deffner motivierte die Kinder auch, die Infos an ihre Eltern weiterzugeben, damit diese ebenfalls darauf achten.

Die Aktion der Metropolregion  startete 2005, mit der Idee, Erstklässlern zu Beginn der Schulzeit gesunde Bio-Lebensmittel zugänglich zu machen und Eltern zu motivieren, ein gesundes Pausenbrot mitzugeben. Seitdem wurden bereits 170.000 Boxen mit gesunden Lebensmitteln verteilt. Ermöglicht wird die Bio-Brotbox-Aktion von 21 Sponsoren, die BioMetropole Nürnberg, die Bürgermeister und Landräte der Städte und Landkreise.

Aber nicht nur in der Metropolregion Nürnberg gibt es die Bio-Brotbox-Aktion, mittlerweile erhalten deutschlandweit ein Viertel der Erstklässler diese gesunde Pausenverpflegung.

Informationen im Internet: www.bio-brotbox.de


RESPECT Lastenrad

Das RESPECT Lastenrad ist jetzt auch für jedermensch kostenlos ausleihbar!

Sie haben sich schon des Öfteren gewünscht, mehr Transportfläche zu haben und gleichzeitig flexibel und mobil zu sein? Dann ist das

RESPECT Lastenrad genau das Richtige für Sie!

Und so funktioniert es:

Die Schlüssel mit dem Ausleihset erhalten Sie bei Mountain-Sports (Johann-Sebastian-Bach-Platz 16) im Austausch einer Garantie   (z. B. Ausweisdokument). Sie können das Rad vorab reservieren, in dem Sie sich dort in eine Liste eintragen oder unter der Telefonnummer 0981 953 82 88.

Der Standort des Rads ist 50 Meter entfernt an der Ladestation vom Montgelasplatz.

Ausleihzeiten:
Mo-Di und Do-Fr 10-18.45 Uhr
Sa 10-15.45 Uhr

Ausleihe über das Wochenende ist möglich.
Mittwochs ist das Rad reserviert für die LebensmittelRettung.

Ausleihformular
Das Formular erhalten Sie auch im Mountain-Sports. Sie können es sich aber auch hier schon vorab herunterladen. Regelmäßige Nutzer verwenden bitte dieses Formular

Weitere Informationen z. B. zum Gebrauch, Geschäftsbedingungen etc. finden Sie unter: RESPECT Lastenrad.


Die Erfolgsserie startet - Stadtradeln 2020 noch erfolgreicher als 2019

Das erfolgreichste Stadtradeln seit 2008 Stadtradeln, 2019 wurde übertroffen!

Mit 355 Teilnehmer*innen in insgesamt 19 Teams wurden beim diesjährigen Stadtradeln in Ansbach insgesamt 83.050 Kilometer erradelt. Das sind 20.000 km mehr als im vergangenen Jahr. Damit ist das Stadtradeln 2020 das Erfolgreichste seit Beginn im Jahr 2008 und stieß somit das Stadtradeln 2019 vom Siegertreppchen. In den drei radelaktiven Wochen vom 15. Juni 2020 bis zum 5. Juli 2020 konnten so rund 12 Tonnen CO2 eingespart werden. Das sind drei Tonnen CO2 mehr als 2019.

Ansbach liegt mit diesem Ergebnis im bundesweiten Vergleich von über 1400 teilnehmenden Kommunen zum jetzigen Zeitpunkt auf Platz 203. Das ist doch nun wirklich super!

Bei der Abschlussveranstaltung am 27. Juli wurden die Teilnehmenden und die Stadträte mit den meisten Kilometern, die Teams mit den meisten Radler*innen und den meisten Kilometern sowie die fahrradaktivsten Teams geehrt.


Kleine Ansbacher Klimaschützer unterwegs 2020

Unter dem Motto "fit, sicher und umweltfreundlich zur Schule" findet seit 2005 an unseren Grundschulen und in mehreren Kindergärten das Projekt "Kleine Ansbacher Klimaschützer unterwegs" statt.

Innerhalb des Aktionszeitraums vom 15. Juni bis 3. Juli 2020 sammelten 594 Kinder aus drei Ansbacher Grundschulen und sieben Kindertagesstätten für jeden Weg zur Einrichtung, den sie zu Fuß, mit dem Rad oder dem Tretroller zurücklegten, grüne Meilen.

Die Kinder sammeln "grüne Meilen" in Form von grünen Stickern in einem Sammelpass. Jeden Tag kleben die Kinder zusammen mit der Lehrkraft die passenden Sticker (z. B. Füße, Rad, Roller, Bus) in ihr Album, für den Rückweg vom letzten Tag und für den Hinweg am Morgen. Kinder, die mit dem Auto gebracht werden, dürfen auch "Grüne Meilen" in den Pass kleben, wenn sie mit der Lehrkraft ein paar Runden um die Schule laufen.

Insgesamt sammelten die Kinder in den drei Wochen 21.449 grüne Meilen und verloren so den Wettkampf gegen die Stadtradelnden. Diese 355 fleißigen Radler*innen fuhren Sage und Schreibe 83.050 Kilometer und somit das Vierfache der Strecke, die die Kinder zurücklegten. Man muss allerdings gestehen, dass dieses Jahr nur ein Drittel der Kinder zum Vorjahr mitgemacht haben und dafür sind die gesammelten 21.449 grüne Meilen wirklich super!

In dem Wettkampf für den Klimaschutz werden die grünen Meilen 1:1 zu den geradelten Kilometern gerechnet. Bei der Abschlussveranstaltung in der Inklusiven Montessori Grundschule übergab der Klimaschutzbeauftragte der Stadt Ansbach, Stephan Wickerath, den Schüler*innen tolle Preise.

Doch warum ist diese Aktion denn so sinnvoll?

Kinder, die eigenständig mobil sind, lernen nicht nur schneller und besser sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen, sondern nehmen auch ihre Umwelt aktiver wahr.

"Kleine Ansbacher Klimaschützer unterwegs" will aber auch die Eltern zu Verhaltensänderungen bewegen. Das Auto soll öfter mal in der Garage bleiben und die Tochter oder der Sohn zu Fuß zur Schule begleitet werden. Die Kinder sollen ihre Umwelt nicht nur aus der "Windschutzscheiben-Perspektive" im "Elterntaxi" erleben, sondern eine selbstständige Mobilität entwickeln. Eine unabdingbare Voraussetzung dafür ist natürlich, dass ihnen ein verkehrssicheres Umfeld geboten wird. Hier sind alle aufgerufen, ihren Beitrag zu leisten: Eltern, Lehrer*innen, Politiker*innen und die Kommune.

Die Aktion wird initiiert vom Amt für Stadtentwicklung und Klimaschutz der Stadt Ansbach in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken, der AOK, dem Intersport Profimarkt und dem Klima-Bündnis e. V.


Schulradeln Bayern 2020

Premiere! Schulradeln Bayern 2020 jetzt auch in Ansbach!

Das Schulradeln geht in die nächste Runde und dieses Jahr wollen auch wir, die Stadt Ansbach, dabei sein! Parallel zum Stadtradeln (15.06 - 05.07.2020) können nun auch Schulen in ganz Bayern untereinander in Konkurrenz treten und fleißig Fahrradkilometer sammeln.  

Ziel des Wettbewerbs ist es, Schüler*innen fit für das Radeln im Alltag und in der Freizeit zu machen und so die eigenständige Mobilität der Kinder und Jugendlichen zu fördern. Durch die Aktion kann bereits in jungen Jahren die Grundlage für das spätere Mobilitätsverhalten und für eine umweltfreundliche Nahmobilität gelegt werden. 

Nähere Informationen finden Sie unter Schulradeln Bayern oder im Flyer.

Initiiert wurde die Aktion durch das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr und die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V. (AGFK Bayern).

Wir freuen uns auf die erste „Schulradeln in Bayern“-Saison.