Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
LesArt 2022

26. LesArt Ansbach vom 6. bis 13. November 2022

Ein Fest der Literatur und des Lesens! 

Hochwertige zeitgenössische Literatur auf den Punkt gebracht, das ist zum Markenzeichen des Literaturfestivals LesArt geworden, das in Ansbach seit 1997 jedes Jahr Anfang November stattfindet.

Die fränkischen Literaturtage werden seit 1999 in eigener Regie der Kommunen organisiert. Eine Rechnung, die aufgeht: Die LesArt der Partnerstädte Ansbach, Lauf, Schwabach ist ein wichtiges Kulturereignis der gesamten Region.

Das einwöchige Literaturfest ist bekannt dafür, dass man Autorinnen und Autoren nicht nur hören, sondern auch mit ihnen ins Gespräch kommen kann.
Mehr als 100 renommierte, meist vielfach ausgezeichnete Literaten waren allein in der Markgrafenstadt zu Gast, darunter so bekannte Namen wie Herta Müller, Hilde Domin, Frido Mann, Eva und Robert Menasse, Arnold Stadler, Antje Stelling, Jan Wagner, Frank Witzel, Natascha Wodin, Wolf Wondratschek sowie beliebte Bestsellerautoren u.a. Alex Capus, Axel Hacke, Vea Kaiser und Jörg Maurer.

Das Festival bietet regelmäßig eine Plattform für herausragende Neuentdeckungen. So folgten bereits die Bachmann-Preisträgerinnen Sharon Dodua Otoo und Tanja Maljartschuk der Einladung nach Ansbach, außerdem stellten Katharina Adler und Alena Schröder einem begeisterten Publikum ihre vielbeachteten Debüts vor. Auch Schullesungen werden seit vielen Jahren erfolgreich im Rahmen der LesArt als Kooperation angeboten.

Die LesArt pflegt ihre Tradition und erfindet sich dabei immer ein wenig neu. In diesem Jahr ist mit der Vergabe des neunten August Graf von Platen Literaturpreises ein weiterer Höhepunkt im Rahmen der Literaturwoche geplant. Seien Sie auch 2022 gespannt auf Überraschungen und freuen Sie sich mit uns auf hochkarätige Literaten, unterschiedliche Genres und eine interessante Mischung aus berührenden, spannenden und unterhaltsamen Themen.

Das ausführliche Programm mit weiteren Informationen zur 26. Ansbacher LesArt (6. bis 13. November 2022) erscheint im Herbst 2022. 

Literaturfans dürfen sich zwischen dem 6. bis 13. November auf ein hochkarätiges Programm freuen: Literaturstars und aufregende Neuentdeckungen − unterhaltsam, spannend, poetisch und aktuell.

Ewald Arenz, der aktuell erfolgreichste fränkische Autor, eröffnet am 6.11. das LesArt-Festival mit seinem Bestseller „Der große Sommer“ und humorvollen Kolumnen aus „Meine kleine Welt“.

Mit dem August Graf von Platen Literaturpreis wird der brillante Schauspieler und Autor Hanns Zischler am 7.11. geehrt. Den Förderpreis erhält Esther Becker für ihren Debütroman „Wie die Gorillas“, der vom gesellschaftlichen Druck erzählt, der auf jungen Frauen lastet.

In allen drei LesArt-Städten (Ansbach, Lauf, Schwabach) ist die Schriftstellerin, Journalistin und Moderatorin Ronja von Rönne zu Gast. Am 8.11. präsentiert sie ihren neuen Roman „Ende in Sicht“. Der „Literatur-Popstar“ erzählt elegant und lakonisch von zwei unterschiedlichen Frauen, die gemeinsam zurück ins Leben finden.

Den sympathischen Filmstar Michaela May live erleben, kann man am 9.11. In ihrer Autobiografie „Hinter dem Lächeln“ beschreibt sie ungewöhnlich offen ihr Privatleben. Ein beeindruckendes Mutmach-Buch mit dem Michaela May eine Tür öffnet, die bislang verschlossen blieb.

Nur wenige können Geschichten erzählen wie Rafik Schami. Seit über 35 Jahren tritt er für die mündliche Erzählkunst ein, bei der er das Publikum auf einen poetischen Spaziergang durch seine Geschichten mitnimmt. Zur LesArt wird Rafik Schami am 10.11. verraten, warum sein Sternzeichen der Regenbogen ist, dessen Farben er alle benutzt, um in Worten zu malen.

Die Bayerische Buchpreisträgerin Lucy Fricke ermöglicht in ihrem neuen Roman „Die Diplomatin“ einen Blick in die Welt der Diplomatie – das Buch der Stunde. Spannend, politisch und doch unterhaltsam – im Gespräch mit Axel Krauße, Intendant Theater Ansbach – plaudert sie am 11.11. über die Hintergründe ihres hochgelobten Bestsellers.

„Zur See“ heißt der sehnsuchtsvoll erwartete dritte Roman von Publikums-Liebling Dörte Hansen. Klug und mit großer Wärme erzählt die erfolgreiche Autorin am 12.11. vom Wandel einer Inselwelt und die Geschichte einer Familie, die seit fast 300 Jahren von der Seefahrt lebt.

Beendet wird die LesArt 2022 mit einer „Gespensterstunde“: Die Literarische Matinee mit den Germanisten Christoph Grube und Gunnar Och feiert am 13.11. den Multikünstler E.T.A. Hoffmann und seine Nachfolger. Ein geistreicher Hörgenuss!

Die LesArt wird veranstaltet von der Stadt Ansbach in Zusammenarbeit mit Kulturforum Ansbach e.V.

Gefördert durch: Bayern liest, Bezirk Mittelfranken, VR-Bank Mittelfranken West, Kunsthaus Reitbahn 3 und Kulturforum Ansbach e.V.