Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Umwelt, © candy1812 - Fotolia

Kleine Ansbacher Klimaschützer unterwegs 

Unter dem Motto "fit, sicher und umweltfreundlich zur Schule" findet seit 2005 an unseren Grundschulen und in mehreren Kindergärten das Projekt "Kleine Ansbacher Klimaschützer unterwegs" statt.

Innerhalb des Aktionszeitraums von drei Wochen sammeln Kinder aus Ansbachs Grundschulen und Kindertagesstätten für jeden Weg zur Einrichtung, den sie zu Fuß, mit dem Rad oder dem Tretroller zurücklegen, grüne Meilen.

Die Kinder sammeln "grüne Meilen" in Form von grünen Stickern in einem Sammelpass. Jeden Tag kleben die Kinder zusammen mit der Lehrkraft die passenden Sticker (z. B. Füße, Rad, Roller, Bus) in ihr Album, für den Rückweg vom letzten Tag und für den Hinweg am Morgen. Kinder, die mit dem Auto gebracht werden, dürfen auch "Grüne Meilen" in den Pass kleben, wenn sie mit der Lehrkraft ein paar Runden um die Schule laufen.

Das Ganze findet parallel zum Stadtradeln statt, wo die jungen Menschen in Konkurrenz treten mit den schon älteren Radfahrenden. 

In dem Wettkampf für den Klimaschutz werden die grünen Meilen 1:1 zu den geradelten Kilometern gerechnet. 

Doch warum ist diese Aktion denn so sinnvoll?

Kinder, die eigenständig mobil sind, lernen nicht nur schneller und besser sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen, sondern nehmen auch ihre Umwelt aktiver wahr.

"Kleine Ansbacher Klimaschützer unterwegs" will aber auch die Eltern zu Verhaltensänderungen bewegen. Das Auto soll öfter mal in der Garage bleiben und die Kinder zu Fuß zur Schule begleitet werden. Diese sollen ihre Umwelt nicht nur aus der "Windschutzscheiben-Perspektive" im "Elterntaxi" erleben, sondern eine selbstständige Mobilität entwickeln. Eine unabdingbare Voraussetzung dafür ist natürlich, dass ihnen ein verkehrssicheres Umfeld geboten wird. Hier sind alle aufgerufen, ihren Beitrag zu leisten: Eltern, Lehrer:innen, Politiker:innen und die Kommune.

Die Aktion wird initiiert vom Amt für Stadtentwicklung und Klimaschutz der Stadt Ansbach in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken, der AOK, dem Intersport Profimarkt und dem Klima-Bündnis e. V.