Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Bücherregal, © Fotolia

LesArt Ansbach - ein Fest der Literatur, der Bücher und des Lesens!

22. Literatur Tage Ansbach  vom 4. – 11. November 2018

Das Lesefestival der Markgrafenstadt Ansbach ist das Herbstereignis für passionierte Bücherfreunde. In der Begegnung mit zeitgenössischen Autoren liegt ihr besonderer Charme. Literaturliebhaber dürfen sich zwischen dem 4. bis 11. November 2018 auf ein vielfältiges Programm zu aktuellen Themen freuen.

Das Programm im Überblick:

Der vielfach ausgezeichnete Münchner Autor Hans Pleschinski, eröffnet die 22. Ansbacher LesArt mit seinem beeindruckenden Roman„Wiesenstein“ - über das privilegierte Leben des Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann. EINTRITT FREI (4.11., 11 Uhr, Kunsthaus Reitbahn 3)

Kritiker und Publikum sind sich einig: Jan Wagner ist der neue Stern am Lyrik-Himmel. Der Sprachvirtuose und Büchner-Preisträger lässt in der „Live Butterfly Show“ nicht nur Schmetterlinge fliegen. (5.11., 20 Uhr, Kunsthaus Reitbahn 3)

Ijoma Mangold gehört zu den einflussreichsten Literaturkritikern deutscher Sprache. In „Das Deutsche Krokodil“ erzählt er die Geschichte seiner Herkunft, berührend und unterhaltsam zugleich. Vielleicht eines der schönsten Mütterbücher überhaupt. (6.11. 20 Uhr, Kunsthaus Reitbahn 3)

Neu ist das LesArt-Studio: Das LESART-STUDIO ist eine Plattform für Ausnahmetalente der jüngeren Generation. Mit der Bachmann-Preisträgerin Tanja Maljartschuk und Katharina Adler, deren Roman „Ida“ als eines der wichtigsten Debüts des Jahres gilt, ist der Premierenabend hochkarätig besetzt. (7.11., 20 Uhr, Stadtbücherei)

Petra Morsbach hat mit „Justizpalast“ einen preisgekrönten, vielbeachteten Roman über das deutsche Rechtswesen geschrieben – für Laien ebenso unterhaltsam wie für Fachleute. Moderation: Dirk Kruse / Bayerischer Rundfunk (8.11., 20 Uhr, VR-Bank Mittelfranken West)

Eine Höhepunkt ist der Besuch von Frido Mann. Er wird über das legendäre Exil-Haus seines Großvaters Thomas Mann in Pacific Palisades sprechen. Frido Mann erinnert an das politische Engagement der Manns und sieht sich mit der Frage konfrontiert, welche Wirkung der offene Dialog heute – in Trumps Amerika – noch entfalten kann. (9.11., 20 Uhr, Kunsthaus Reitbahn 3)

LesArt Exkursion: Hinter den Kulissen der Staatsbibliothek Bamberg Die Ansbacher LesArt-Exkursion wirft einen Blick hinter die beeindruckenden Kulissen der Staatsbibliothek Bamberg. Direktorin Dr. Bettina Wagner gibt Einblick in ausgewählte Handschriften und die Anfänge des Buchdrucks in Franken. Zusätzlich gibt eine Werkstattführung Einblick in die Arbeit des Fotografen Gerald Raab, für den das Digitalisieren kostbarer, mittelalterlicher Handschriften zum Tagesgeschäft gehört. (10.11., Ganztägig, Details und Anmeldung für die Busabfahrt ab Ansbach: lesekultur@gmx.de)

Tradition hat die Literarische Matinee mit Prof. Dr. Gunnar Och und Dr. Christoph Grube, dieses Jahr einem fränkischen Klassiker gewidmet: Jakob Wassermanns „Caspar Hauser“ gilt bis heute als einer der besten Romane über das berühmte Findelkind. (11.11., 11 Uhr, Kunsthaus Reitbahn 3)

Eintritt: jeweils € 9,- / ermäßigt € 7,- ZAC-Preis € 7,20 (bei Vorlage der ZAC-Abo-Card nur in den ZAC-Vorverkaufsstellen)

Kartenvorverkauf: Beim Amt für Kultur und Tourismus und allen Reservix-Vorverkaufsstellen.