Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Sicherheit, © Robert Kneschke

Coronavirus: Informationen zur aktuellen Lage, geltenden Regeln, Impfung und Testung



Informationen in leichter Sprache finden Sie hier.



Informationen zum Coronavirus in Deutscher Gebärdensprache finden Sie hier.


Die 7-Tage-Inzidenz für Ansbach liegt bei 115,2 (Quelle: Robert-Koch-Institut, 27.10.2021). Es gilt daher die 3G-Regel.

Den aktuellen Status und Informationen zur Krankenhaus-Ampel finden Sie hier beim Baye­rischen Staats­mi­nis­terium für Gesundheit und Pflege.

Die aktuellen Kennzahlen (Hospitalisierungs-Inzidenz, Belegung der Intensiv-Versorgungskapazitäten) finden Sie hier beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Datum

7-Tage-Inzidenzwert

(veröffentlicht vom Robert-Koch-Institut)

23.10.2021 64,8
24.10.2021
48,0
25.10.2021
43,2
26.10.2021
43,2

Amtliche Bekanntmachungen zur Überschreitung von 7-Tage-Inzidenzen:

Amtliche Bekanntmachung Überschreitung Inzidenzwert 35 vom 25.08.2021 (PDF, 470 kB)


Seit dem 2. September 2021 gilt die 14. Bayerische Infektionsschutz-maßnahmenverordnung.

Es gilt:

  • keine Kontaktbeschränkungen
  • Einzelhandel, Dienstleistungs- (ausgenommen körpernahe Dienstleistungen) und Handwerksbetriebe: Maskenpflicht (medizinische Gesichtsmasken)
  • Schulen: Präsenzunterricht mit inzidenzunabhängiger Maskenpflicht (nicht im Klassenzimmer), regelmäßige Testpflicht
  • Kitas: geöffnet
  • "3G-Regel" gilt in oder bei (ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 35)
    • öffentlichen und privaten Veranstaltungen bis 1 000 Personen in nicht privaten Räumlichkeiten
    • Sportstätten und praktischer Sportausbildung, Fitnessstudios
    • dem Kulturbereich mit Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekten der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
    • der Gastronomie, dem Beherbergungswesen
    • den Hochschulen, Tagungen, Kongressen, Bibliotheken und Archiven
    • außerschulischen Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Musikschulen, Fahrschulen und der Erwachsenenbildung
    • zoologischen und botanischen Gärten
    • Freizeiteinrichtungen einschließlich Bädern, Thermen, Saunen, Solarien, Seilbahnen und Ausflugsschiffen, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätzen, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen, dem touristischen Bahn- und Reisebusverkehr und infektiologisch vergleichbaren Bereichen,
    • Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist und die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen sind
  • "3G-Regel" gilt in oder bei (ohne Rücksicht auf die 7-Tage-Inzidenz)
    • Messen
    • Volksfesten
    • Clubs, Diskostheken, Bordellbetrieben und vergleichbaren Freizeiteinrichtungen
    • und bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen
  • Möglichkeit von freiwilligen 2G:
    • Zugang zu Einrichtigungen und Veranstaltungen nur für Geimpfte und Genesene (sowie Kinder unter 12 Jahren), dann erfällt die Maskenpflicht und die Einschränkung bei der Gästeanzahl
  • Möglichkeit von freiwilligen 3G plus:
    • Zugang zu Einrichtungen und Veranstaltungen nur für Geimpfte, Genesene und PCR-Getestete (PCR-Test, PoC-PCR-Test oder Test mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), dann erfällt die Maskenpflicht und die Einschränkung bei der Gästeanzahl
  • Maskenpflicht: wenn der Mindestabstand im öffentlichen Raum nicht eingehalten werden kann, soll eine Maske getragen werden. Maskenpflicht besteht auf Begegnungs- und Verkehrsflächen in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten sowie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln (medizinische Maske) und den hierzu gehörenden Einrichtungen in allen geöffneten Geschäften (medizinische Maske)

Infektionszahlen:

Infektionsfälle in Stadt und Landkreis Ansbach: 12.324
Infektionsfälle Landkreis Ansbach: 10.023
Infektionsfälle Stadt Ansbach: 2.301
Genesene Landkreis Ansbach: 9.115
Genesene Stadt Ansbach: 2.149
(Stand: 26.10.2021, 12 Uhr)

Impfungen Stadt und Landkreis Ansbach gesamt: 280.917
Zweitimpfungen Stadt und Landkreis: 140.960
Auffrischungsimpfungen Stadt und Landkreis: 3.419
(Stand: 22.10.2021)

Erstimpfung in Bayern:  8.669.190
Zweitimpfung in Bayern: 8.394.679
Auffrischungsimpfung Bayern: 207.315
(Stand: 21.10.2021)
Quelle: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung 

Hinweis: Die Aktualisierung der Zahlen erfolgt teilweise nicht täglich.

Weitere Fragen zu den geltenden Regeln beantwortet die Bayerische Staatsregierung hier (FAQs)

Weitere Informationen zum Corona-Virus allgemein vom Bay. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finden Sie hier.

Corona-Impfung:

Gemäß der Vorgabe des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege wird das Impfzentrum für den Landkreis Ansbach und die Stadt Ansbach in reduzierter Form weiterbetrieben. Im Vordergrund steht das Impfangebot von niedergelassenen Ärzten und Betriebsärzten. Impfungen im Impfzentrum sind ab der Kalenderwoche 40 nach einer Voranmeldung immer freitags zwischen 9 und 17 Uhr möglich. Am Wochenende finden keine Impfungen mehr statt.

Von Montag bis Donnerstag liegt der Fokus auf drei mobilen Teams, für die das Impfzentrum als Basis dient. Geimpft wird beispielsweise an Schulen und Hochschulen, außerdem stehen Auffrischungsimpfungen für vulnerable Gruppen, etwa in Senioren- und Pflegeheimen, an. Mittelfristig werden auch wieder mobile Impfaktionen geplant.

Impfwillige aus Bayern können sich unter dem Portal der Bayerischen Staatsregierung www.impfzentren.bayern registrieren lassen.

Bitte beachten Sie: Hierbei handelt es sich noch nicht um eine Terminvergabe, sondern in einem 1. Schritt um eine Erfassung der persönlichen Daten. Auf Basis dieser Daten erhalten die registrierten Personen in einem 2. Schritt ein Terminangebot.

Für Bürgerinnen und Bürger ohne Internetzugang wurde für die Stadt Ansbach und den Landkreis Ansbach zusätzlich eine telefonische Registrierung eingerichtet. Diese ist seit 11. Januar 2021 von Montag bis Sonntag, jeweils von 8 Uhr bis 18 Uhr unter der Nummer 0981/81824041 erreichbar. Für allgemeine Fragen wenden Sie sich bitte an die Telefonnummer 0981/81824040.

Gehörlose können die Coronavirus-Hotline per Fax: 09131 6808-2202 kontaktieren.

Corona-Testzentrum am Messegelände:

Nach den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie soll jede Kreisverwaltungsbehörde ein Corona-Testzentrum errichten. Für Stadt und Landkreis Ansbach wurde dieses neu ab dem 28.12.2020 am Messegelände, Am Onolzbach 69, installiert.
Weitere allgemeine Informationen zu dem Testzentrum finden Sie hier.

Einen Termin für eine Testung können Sie hier vereinbaren.

Apotheken bieten Antigen-Schnelltests: 

Nähere Informationen unter www.corona-schnelltest-ansbach.de

Infoservice für Bürgerinnen und Bürger

Das Gesundheitsamt für Landkreis und Stadt Ansbach erreichen Sie von unter der Telefonnummer 0981-468 7777. Es ist montags bis freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13 bis 16 Uhr sowie am Wochenende von 9 bis 15 Uhr besetzt.

Eine medizinische Beratung kann leider nicht erfolgen. Wer meint, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein, muss sich zunächst per Telefon an seinen Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefon: 116 117) wenden.

Des Weiteren hat die Bayerische Staatsregierung eine Coronavirus-Hotline unter der Rufnummer 089-122220 eingerichtet. Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen und ist von Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Samstag 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr zu erreichen.

Das LGL (Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) hat eine Coronavirus-Hotline unter der Nummer 09131- 6808-5101 eingerichtet.

Weitere Informationen zum Corona-Virus finden Sie hier:

Internationale Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland

Übersicht der Corona-Infektionen in Bayern

Weitere Informationen zum Virus finden Sie auf den Seite des Robert-Koch-Instituts.

Hygienemaßnahmen, um eine Ansteckung zu vermeiden

Um die Ausbreitung übertragbarer Atemwegserkrankungen allgemein zu vermeiden, sollten Sie

  • eine gute Händehygiene einhalten: Mit ungewaschenen Händen nicht das Gesicht und insbesondere die Schleimhäute berühren. Regelmäßiges gründliches Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife für 20 bis 30 Sekunden nicht vergessen!
  • Auf Händeschütteln verzichten
  • Mindestabstand einhalten
  • Auf eine Husten- und Nies-Etikette achten: Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg. Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!
  • regelmäßig Räume lüften

Telefonisch den Hausarzt kontaktieren, wenn Sie Krankheitsanzeichen bei sich feststellen

Grundsätzlich empfiehlt das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Ansbach, bei Atemwegserkrankungen jeglicher Art, insbesondere bei Fieber, immer erst nach telefonischer Kontaktaufnahme mit der Arztpraxis einschließlich Schilderung der Symptome den Weg zur Praxis anzutreten.