Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Sicherheit, © Robert Kneschke

Coronavirus: Informationen zur aktuellen Lage, geltenden Regeln, Impfung und Testung

Corona-Impfung im Impfzentrum von Stadt und Landkreis Ansbach:
Für eine Corona-Impfung vereinbaren Sie bitte im Impfzentrum Ansbach einen Termin (an allen Öffnungstagen werden Impfungen nur mit vorheriger Terminvereinbarung durchgeführt). Sie können sich über das bayernweite Impfportal BayIMCO unter www.impfzentren.bayern registrieren und dann einen konkreten Impftermin wählen. Wem dies nicht möglich ist, kann sich bei der Hotline des Impfzentrums unter (0981) 81824041 für eine Terminvergabe melden. Diese ist täglich von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

Für allgemeine Fragen wenden Sie sich bitte an die Telefonnummer 0981/81824040. Gehörlose können die Coronavirus-Hotline per Fax: 09131 6808-2202 kontaktieren.



Informationen in leichter Sprache finden Sie hier.



Informationen zum Coronavirus in Deutscher Gebärdensprache finden Sie hier.

Informationen zum Coronavirus in anderen Sprachen finden Sie hier.

7-Tage-Inzidenz

Die 7-Tage-Inzidenz für Ansbach liegt bei 554,2 (Quelle: Robert-Koch-Institut, 23.01.2022). 

Den aktuellen Status und Informationen zur Krankenhaus-Ampel finden Sie hier beim Baye­rischen Staats­mi­nis­terium für Gesundheit und Pflege.

Die aktuellen Kennzahlen (Hospitalisierungs-Inzidenz, Belegung der Intensiv-Versorgungskapazitäten) finden Sie hier beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Datum

7-Tage-Inzidenzwert

(veröffentlicht vom Robert-Koch-Institut)

20.01.2022 511,0
21.01.2022 539,8
22.01.2022 544,6

Corona-Regeln

Vom 24. November 2021 bis zum 9. Februar 2022 gilt die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. 

Es gilt:

  • Maskenpflicht: In Gebäuden und geschlossenen Räumen einschließlich geschlossener öffentlicher Fahrzeugbereiche, Kabinen und Ähnlichem gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske; Kinder und Jugendliche zwischen dem 6. und 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Maske tragen.
  • Kontaktbeschränkung:
    • Private Zusammenkünfte im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken, an denen Personen teilnehmen, die nicht im Sinne des § 2 Nr. 2 und 4 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) geimpft oder genesen sind, sind nur gestattet mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich höchstens zwei Angehörigen eines weiteren Hausstands (Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht).
    • Bei privaten Zusammenkünften außerhalb der Gastronomie, an denen ausschließlich geimpfte und genesene Personen teilnehmen, sind maximal 10 Personen erlaubt.
  • "2G plus-Regel"(Zugang nur für Geimpfte und Genesene mit Test, Kinder unter 14 Jahren bleiben außer Betracht, geimpfte Personen mit Auffrischungsimpfung und geimpfte Personen mit überstandener Infektion stehen getesteten Personen gleich):
    • Öffentliche und private Veranstaltungen in nichtprivaten Räumlichkeiten,
    • Sportstätten und praktischer Sportausbildung in geschlossenen Räumen, Sportveranstaltungen unter freiem Himmel außerhalb der eigenen sportlichen Betätigung, 
    • Kulturbereich mit Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen, Messen, Tagungen, Kongressen, Ausstellungen, zu geschlossenen Räumlichkeiten der Objekte der bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen,
    • Freizeiteinrichtungen einschließlich Bädern, Thermen, Saunen, Solarien, Fitnessstudios, Führungen in geschlossenen Räumen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Indoorspielplätzen, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen und infektiologisch vergleichbaren Bereichen
    • In Gebäuden, geschlossenen Räumlichkeiten, Stadien oder anderweitig kapazitätsbeschränkten Stätten dürfen maximal 25 % der Kapazität genutzt werden.
    • Ausgenommen sind hier Personen, die "geboostert" sind, also geimpfte Personen im Sinne des §2 Nr. 2 SchAusnahmV die zusätzlich eine weitere Impfdosis als Auffrischungsimpfung erhalten haben,
    • Kinder bis zum 6. Geburtstag, Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulunterrichts unterliegen sowie noch nicht eingeschulte Kinder stehen getesteten Personen gleich.
  • "2G-Regel" (Geimpft oder Genesen; Kinder unter 14 Jahre bleiben außer Betracht):
    • Ladengeschäfte mit Kundenverkehr außer bei Läden des täglichen Bedarfs (zum täglichen Bedarf gehört unter anderem: Lebensmittelhandel einschließlich der Direktvermarktung, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Schuhgeschäfte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, der Verkauf von Presseartikeln und Tabakwaren, Filialen des Brief- und Versandhandels, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Baumärkte, Gartenmärkte, der Verkauf von Weihnachtsbäumen und der Großhandel, Bekleidungsgeschäfte)
    • Gastronomie und Beherbergungswesen,
    • Hochschulen, Bibliotheken und Archiven, außerschulische Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Musikschulen, Fahrschulen und der Erwachsenenbildung und infektiologisch vergleichbaren Bereichen,
    • Veranstaltungen von Parteien und Wählervereinigungen 
    • Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist und die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen sind
  • "3G-Regel":
    • ÖPNV
    • Touristische Bahn- und Reisebusverkehr
  • Schulen: Präsenzunterricht mit Maskenpflicht im Unterricht, regelmäßige Testpflicht
  • Kitas: geöffnet, Betreuung in festen Gruppen

Infektionszahlen

Infektionsfälle in Stadt und Landkreis Ansbach: 23.529
Infektionsfälle Landkreis Ansbach: 19.219
Infektionsfälle Stadt Ansbach: 4.310
Genesene Landkreis Ansbach: 17.371
Genesene Stadt Ansbach: 3.830
(Stand: 20.01.2022)

Impfungen Stadt und Landkreis Ansbach gesamt: 398.744
Zweitimpfungen Stadt und Landkreis: 157.051
Auffrischungsimpfungen Stadt und Landkreis: 91.818
(Stand: 14.01.2021)

Erstimpfung in Bayern:  9.528.865
Zweitimpfung in Bayern: 9.375.019
Auffrischungsimpfung Bayern: 5.831.781
(Stand: 13.01.2022)
Quelle: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung 

Hinweis: Die Aktualisierung der Zahlen erfolgt teilweise nicht täglich.

Weitere Fragen zu den geltenden Regeln beantwortet die Bayerische Staatsregierung hier (FAQs)

Weitere Informationen zum Corona-Virus allgemein vom Bay. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finden Sie hier.

Corona-Testzentrum am Messegelände

Nach den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie soll jede Kreisverwaltungsbehörde ein Corona-Testzentrum errichten. Für Stadt und Landkreis Ansbach wurde dieses neu ab dem 28.12.2020 am Messegelände, Am Onolzbach 69, installiert.
Weitere allgemeine Informationen zu dem Testzentrum finden Sie hier.

Im Testzentrum von Stadt und Landkreis Ansbach kann in folgenden Fällen ein kostenfreier PCR-Test in Anspruch genommen werden:

  • Kontaktpersonentestung (Veranlassung durch Gesundheitsamt)
  • Abschlusstestung nach Isolation (Veranlassung durch Gesundheitsamt)
  • Testung von Personen nach Auftreten von Infektionen in Einrichtungen und Unternehmen (Veranlassung durch Gesundheitsamt)
  • Für Personen mit positivem Vortest: Bestätigung über positives Testergebnis bzw. der positive Selbsttest im Original
  • Für Personen, die durch die Corona-Warn-App des RKI eine Warnung mit dem Status „erhöhtes Risiko” erhalten haben: Vorzeigen der Warnmeldung
  • Personen mit Kontraindikation: ärztliches Attest + Personalausweis
  • Schwangere: Mutterpass + Personalausweis

Kostenpflichtige Tests werden dort nicht durchgeführt, diese werden von privaten Anbietern, z.B. in Apotheken, durchgeführt.

Nähere Informationen unter www.corona-schnelltest-ansbach.de

Infoservice für Bürgerinnen und Bürger

Das Gesundheitsamt für Landkreis und Stadt Ansbach erreichen Sie von unter der Telefonnummer 0981-468 7777. Es ist montags bis freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13 bis 16 Uhr sowie am Wochenende von 9 bis 15 Uhr besetzt.

Eine medizinische Beratung kann leider nicht erfolgen. Wer meint, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein, muss sich zunächst per Telefon an seinen Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefon: 116 117) wenden.

Des Weiteren hat die Bayerische Staatsregierung eine Coronavirus-Hotline unter der Rufnummer 089-122220 eingerichtet. Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen und ist von Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Samstag 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr zu erreichen.

Das LGL (Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) hat eine Coronavirus-Hotline unter der Nummer 09131- 6808-5101 eingerichtet.

Allgemeine Informationen zum Corona-Virus

Weitere Informationen zum Corona-Virus finden Sie hier:

Internationale Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland

Übersicht der Corona-Infektionen in Bayern

Weitere Informationen zum Virus finden Sie auf den Seite des Robert-Koch-Instituts.

Hygienemaßnahmen, um eine Ansteckung zu vermeiden

Um die Ausbreitung übertragbarer Atemwegserkrankungen allgemein zu vermeiden, sollten Sie

  • eine gute Händehygiene einhalten: Mit ungewaschenen Händen nicht das Gesicht und insbesondere die Schleimhäute berühren. Regelmäßiges gründliches Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife für 20 bis 30 Sekunden nicht vergessen!
  • Auf Händeschütteln verzichten
  • Mindestabstand einhalten
  • Auf eine Husten- und Nies-Etikette achten: Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg. Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!
  • regelmäßig Räume lüften

Telefonisch den Hausarzt kontaktieren, wenn Sie Krankheitsanzeichen bei sich feststellen

Grundsätzlich empfiehlt das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Ansbach, bei Atemwegserkrankungen jeglicher Art, insbesondere bei Fieber, immer erst nach telefonischer Kontaktaufnahme mit der Arztpraxis einschließlich Schilderung der Symptome den Weg zur Praxis anzutreten.