Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Baustelle, © Katarzyna Bialasiewicz photographee.eu

Staatliche Wohnraumförder-programme und kommunales Zinszuschussprogramm

Soziale Wohnraumförderung 

Der Freistaat Bayern fördert im Rahmen des Bayererischen Wohnungsbauprogramms und des Zinsverbilligungsprogramms unter bestimmten Voraussetzungen:

  • den Erwerb von bestehendem Eigenwohnraum,
  • den Neubau- und Ersterwerb von Eigenwohnraum und
  • die Änderung, Nutzungsänderung oder Erweiterung von eigengenutzten Gebäuden

mit nahezu zinslosen und zinsgünstigen Baudarlehen und einem Kinderzuschuss.
 
Sozial ganz besonders dringliche Antragsteller können aus dem kommunalen Förderprogramm der Stadt Ansbach noch einen zehnjährigen Zinszuschuss erhalten.

Außerdem fördert der Staat Bayern die Anpassung von Wohnraum  - gemessen an den Belangen von Menschen mit Behinderung - für bestehende Eigen- und Mietwohnungen mit einem leistungsfreien Baudarlehen bis zu 10.000 Euro. Weitere Informationen über die Wohnungsbauförderung können auch auf den Internetseiten der Obersten Baubehörde im Bayererischen Staatsministerium des Inneren und der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt abgerufen werden (siehe Verlinkung).

Informationen über Sozial/ Mietwohnungen

Wohnberechtigungsscheine 

Mietwohnungen, die mit staatlichen Mitteln errichtet worden sind, unterliegen den Bestimmungen des Bayerischen Wohnungsbindungsgesetzes Gesetz zur Sicherung der Zweckbestimmung von Sozialwohnungen in Bayern (BayWoBindG). Vor dem Bezug einer geförderten Wohnung benötigt der künftige Mieter einen Wohnberechtigungsschein. Dieser gilt als Nachweis für den Vermieter und besagt, dass der künftige Mieter die gesetzlichen Voraussetzungen nach dem  BayWoBindG einhält. Der Wohnberechtigungsschein wird für eine bestimme Wohnung oder aber als allgemeiner Wohnberechtigungsschein ausgestellt.  
 
Die Stadt Ansbach erteilt den gebührenpflichtigen Wohnberechtigungsschein auf Antrag bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen, wie etwa der Einhaltung der vorgegebenen Einkommensgrenzen und der zulässigen Wohnungsgrößen entsprechend der Personenanzahl. 

Einkommensorientierte Förderung

Einige Mietwohnungen in Ansbach wurden im Rahmen der „Einkommensorientierten Förderung“,  kurz „EOF“ genannt, gefördert.
Die Mieter dieser Wohnungen erhalten bei Erfüllung der Voraussetzungen auf Antrag  einen laufenden Zuschuss zur Wohnkostenentlastung.
Ob und in welcher Höhe diese Zusatzförderung gewährt wird, ist abhängig von der Einhaltung gesetzlicher Einkommensgrenzen und der entsprechenden Förderstufe der Wohnung.