Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

TIZ Unternehmerabend
05.10.2020

Oberbürgermeister Thomas Deffner besucht GVE Viehbeck Engineering + Systemtechnik GmbH

Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Unternehmensbesuche war Oberbürgermeister Thomas Deffner nun zu Gast bei dem inhabergeführten Unternehmen GVE Viehbeck Engineering + Systemtechnik GmbH im Ansbacher Technologie- und Innovationszentrum.

Laut Günther Viehbeck, Gründer des Unternehmens, ist GVE Viehbeck seit 1996 erfolgreicher Zulieferer der Bahnindustrie. Produkte des Ansbacher Unternehmens von Haltestangensystemen und Sonderschweißbaugruppen bis hin zu mechatronische Beschattungs- und Trennwandsystemen finden sich beispielsweise in Zügen des Nah- und Fernverkehrs in Deutschland, in allen Ländern Europas sowie weltweit in China, Russland und Australien. „Wir liefern keine Standardprodukte, sondern lösen die wirklich komplexen Probleme unserer Kunden. Um dies zu realisieren, sind lang gewachsene und verlässliche Beziehungen zu den Zugherstellern von größter Bedeutung“, so Günther Viehbeck. Dessen Sohn Thomas Viehbeck wird das Unternehmen in die nächste Generation führen.

Nach der Gründung wurden erste Aufträge noch im eigenen Keller gefertigt und an die Kunden ausgeliefert. Mit dem Umzug nach Ansbach und später ins TIZ konnte das Unternehmen wachsen, den Produktumfang erweitern, ein technisch hochwertiges Beschattungssystem patentieren und neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen. Dazu steht man in engem Austausch mit der Maschinenbauschule und der Hochschule Ansbach. An Studierenden der Hochschule schätze man laut Thomas Viehbeck die interessanten Ideen und Lösungsansätze, die diese in die Projekte einbringen.

Oberbürgermeister Thomas Deffner zeigte sich beeindruckt von dem mittelständischen Unternehmen, das über alle relevanten Zulassungen für den Schienenfahrzeugbau verfügt und als Partner der Bahnindustrie für Hochgeschwindigkeitszüge in aller Welt fertigt.