Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Unternehmerabend im Technologie- und Innovationszentrum Ansbach (TIZ)
31.03.2021

Die Stadt Ansbach hat sich als Modellstadt für Corona-Lockerungen beworben

Die Stadt Ansbach hat sich beim Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege als Modellstadt für weitere Lockerungen von Corona-Maßnahmen unter Anwendung eines engmaschigen Kontroll- und Hygienekonzepts beworben. Die Stadt wird dabei von der Hochschule Ansbach unterstützt, die im Studiengang „Industrielle Biotechnologie“ bereits Forschungsarbeiten mit Corona-Bezug hat und diese unter anderem in einer Analyse verfügbarer Corona-Schnelltests sowie der Testung von Schutzwirkung von FFP2- und Mund-Nase-Masken aufbauen konnte.

„Ich freue mich sehr, dass die Stadt Ansbach derzeit die Stadt in Bayern mit den niedrigsten 7-Tage-Inzidenzwerten ist, daher ist Ansbach als Modellstadt prädestiniert“, so Oberbürgermeister Thomas Deffner. „Mein Dank geht an alle Ansbacherinnen und Ansbacher, die sich in den vergangenen Wochen und Monaten an die geltenden Maßnahmen gehalten haben und so zu der guten Entwicklung in unserer Stadt beigetragen haben.“

Für die Umsetzung von Lockerungen liegen Hygienekonzepte vor, die im Falle des Zuschlags als Modellkommune angepasst werden können. Inhaltliche Schwerpunkte werden von der Stadt Ansbach unter Leitung der Wirtschaftsförderung gemeinsam mit der Bürgerschaft, den Kulturschaffenden, Einzelhändlern und Dienstleistern und den Vereinen erarbeitet.