Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

TIZ Unternehmerabend
30.07.2020

Ansbacher Altstadt trotz Corona im Juli besser besucht als im Vorjahr - Appell: Weiterhin achtsam sein

Die Ansbacher Altstadt erfreut sich seit Anfang Juli großer Beliebtheit. Die beiden Frequenzmessgeräte, die in der Uzstraße sowie in der Pfarrstraße die Besucher zählen bzw. per Laser die Unterbrechungen auf einer definierten Fläche zählen, konnten in der vergangenen Woche erstmals höhere Werte als im Vorjahr messen – trotz Corona-Pandemie.

Die Messstelle in der Uzstraße zeichnet bereits seit der Kalenderwoche 26 höhere Besucherzahlen als im Vorjahr auf. „Dies sind sehr gute Nachrichten aus der Altstadt“, freut sich Oberbürgermeister Thomas Deffner. „Dies spricht für die Qualität unseres städtischen Einzelhandels.“ Mit 44.101 Bewegungen in der Uzstraße wurden in der ersten Juliwoche die meisten Besucherzahlen gezählt.

Trotz der Freude über dieses Ergebnis bittet der Oberbürgermeister mit Blick auf die Corona-Pandemie weiterhin auf Achtsamkeit. „Ich bitte jeden, der die Geschäfte, Cafés und Restaurants besucht, weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und auf die Hygiene- und Abstandsregeln zu achten, die Pandemie stellt weiterhin eine Gefahr dar.“

Besonders gut besucht ist die Altstadt Samstagsvormittags. Mit der Rückkehr des Wochenmarkts auf dem Martin-Luther-Platz am 4. Juli ist ein wichtiger Anziehungspunkt auch wieder ins Herz der Altstadt zurückgekehrt.