Tag des offenen Denkmals - dieses Jahr digital

Erstmals öffnen sich am 13. September 2020 bundesweit die Türen und Tore zahlreicher Denkmale zum Tag des offenen Denkmals digital unter dem diesjährigen Motto „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.“

Um den Tag des offenen Denkmals in Pandemiezeiten stattfinden zu lassen, hat auch die Stadt Ansbach zwei neue Videoführungen für das digitale Format produziert, die ab Sonntag die Reihe „Digitale Stadtführung durch Ansbach“ ergänzen werden.
„Wir nehmen die Herausforderungen der aktuellen Lage zum Anlass unser digitales Stadtführungsangebot auszubauen. Es ist mir sehr wichtig im Rahmen der bundesweiten Aktion vertreten zu sein“, so die Kulturreferentin Nadja Wilhelm. 

Durch das digitale Format bietet sich der diesjährige Tag des offenen Denkmals an, um Denkmäler zu präsentieren, die normalerweise nicht öffentlich zugänglich gemacht werden können. So werden gemeinsam mit dem Stadtführer Alexander Biernoth erstmals die Türme und die tolle Aussicht der Gumbertuskirche digital erlebbar gemacht. 

Unter dem Motto "Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken." führt Dr. Christian Schoen vom Förderverein Retti e.V. im zweiten Video durch das Retti-Palais, das nach dem markgräflichen Hofarchitekten Leopoldo-Retti benannt wurde. Er zeigt den Sanierungsfortschritt des historischen Gebäudes, erinnert dabei an die Geschichte des Stadtpalais und erzählt, wie es in Zukunft genutzt werden soll.
Die beiden Videos werden ab dem 13. September auf der Website der Stadt Ansbach, auf dem Facebook-Account „Ansbach erleben“, dem Instagram-Account „Ansbach_travel“ und auf der Internetseite des Tag des offenen Denkmals zu sehen sein.

Hier gelangen Sie zu den Videos: 

Das Retti-Palais

Ansbach von oben - Kirche St. Gumbertus