Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
05.12.2022

Probealarm der Sirenenanlagen in Ansbach - bundesweiter Warntag am 8. Dezember 2022

Am Donnerstag, 8. Dezember 2022 findet der diesjährige bundesweite Warntag statt. Daran beteiligt sich auch die Stadt Ansbach, um die neuen Sirenen für den Katastrophenschutz zu testen. Im Stadtgebiet werden somit am 8. Dezember die Katastrophenschutzsirenen um 11 Uhr einen auf- und abschwellenden Heulton von einer Minute Dauer abgeben.

Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen. Mit Hilfe des Warnsignals soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlasst werden, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Weitere Informationen zu den Warntönen sind auf der städtischen Homepage auf der Unterseite des Katastrophenschutzes zu finden. Die Stadt Ansbach bittet alle Bürgerinnen und Bürger, Menschen in ihrem Umfeld, die aus einem Kriegsgebiet gekommen sind, über den Warntag zu informieren.

Im Sommer hatte die Stadt Ansbach das Sirenennetz für die Warnung der Bevölkerung ausgebaut. Insgesamt 21 neue Sirenen wurden im gesamten Stadtgebiet errichtet. Die Planungen dazu erfolgten seit 2017 und das Projekt wurde in ein Förderprogramm des Bundes aufgenommen.

Bei dem bundesweiten Warntag wird zudem erstmals das Cell Broadcast-System des Bundes getestet. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums werden bei diesem Warnsystem Warnnachrichten direkt auf das Handy geschickt. Auf der Internetseite des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe https://www.bbk.bund.de finden sich weitere Informationen dazu und welche mobilen Telefone die Warnnachrichten empfangen können und welche Einstellungen zum Empfangen geändert werden sollten.

Zudem werden die Warn-Apps wie Katwarn oder NINA ausgelöst. Die Entwarnung soll um 11.45 Uhr erfolgen.