Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

29.04.2021

Ökumenischer Gottesdienst zum Stadtjubiläum - Aufzeichnung am 2. Mai im Internet abrufbar

Die Ansbacherinnen und Ansbacher sind herzlich eingeladen, am Sonntag, den 2. Mai 2021 um 10 Uhr dem feierlichen Gottesdienst anlässlich des 800-jährigen Jubiläums der Stadt Ansbach beizuwohnen. Treffpunkt für die Veranstaltung ist jedoch nicht – wie bei vergleichbaren Veranstaltungen üblich – eine der großen Ansbacher Kirchen. Eine Teilnahme ist aus Gründen des Infektionsschutzes ausschließlich über das Internet auf den städtischen Internetseiten www.ansbach.de und www.ansbach-stadtjubiläum.de sowie auf den Internetseiten der Ansbacher Kirchen möglich.

Der gesamte Gottesdienst wurde hierfür bereits am 23. April mit allen Beteiligten durch die Presse- und PR-Agentur Neigenfind.org in der Gumbertuskirche aufgezeichnet. Eröffnet wird die ökumenische Feier durch Pfarrer Dr. Norbert Jung und Dr. Dieter Kuhn, die außerdem das Gebet und den Segen sprechen werden. Die Predigt hält Dekan Hans Stiegler, die Lesung erfolgt durch Oberbürgermeister Thomas Deffner und Nadja Wilhelm, Leiterin des Geschäftsbereichs Oberbürgermeister Kultur, Stadtmarketing und Tourismus. Die Fürbitten werden von Bürgermeisterin Elke Homm-Vogel und Bürgermeister Dr. Markus Bucka sowie von den weiteren Stellvertretern Katrin Pollack und Otto Schaudig vorgetragen. Für die musikalische Umrahmung sorgen Dekanatskantor Carl Friedrich Meyer sowie das a-capella Ensemble Sonat Vox bestehend aus ehemaligen Mitgliedern des Windsbacher Knabenchors. Abgerundet wird die Aufnahme von Grußbotschaften von vielen Ansbacher Persönlichkeiten als Botschafter für das Stadtjubiläum.

„Ich bedauere, dass der Jubiläumsgottesdienst nicht wie geplant zum Auftakt des Stadtjubiläums am 23. Januar durchgeführt werden konnte. Die pandemische Lage macht eine kirchliche Feier in dem gewünschten Umfang zudem auch weiterhin nicht möglich. Da niemand von dem Gottesdienst aufgrund der aktuellen Einschränkungen ausgeschlossen werden sollte, haben wir uns in Absprache mit den Kirchen deshalb für dieses neue Konzept entschieden“, erklärte Oberbürgermeister Thomas Deffner im Rahmen der Aufzeichnung zum neuen Format verbunden mit der herzlichen Einladung an alle Ansbacherinnen und Ansbacher sowie alle Interessierte dem Gottesdienst vor dem Bildschirm beizuwohnen.

„Die Siedlungsgründung erfolgte im 8. Jahrhundert durch Christen. Ich freue mich daher sehr, dass dieser Umstand durch den ökumenischen Gottesdienst eine Würdigung findet“, betonte in gleichem Rahmen Dekan Hans Stiegler, der den Anstoß für eine gemeinsame kirchliche Feier zum Jubiläum gegeben hat. Als Leitmotiv der Predigt stehe der Vers „Suchet der Stadt Bestes“ (Jer 29,4-14), so der Dekan, der in diesem Zusammenhang auf das große caritative Angebot in der Stadt Ansbach verwies.

Ein Trost dafür, dass kein Publikum zum Gottesdienst zugelassen ist, präsentierte Nadja Wilhelm mit der eigens zum Gottesdienst hergestellten Jubiläumskerze. Diese werde nach der Feier in der Tourismusinformation im Stadthaus aufgestellt. Dort könne über kleinere Kerzen das Licht, welches im Rahmen der Feier durch OB Deffner entzündet wird, von den Bürgerinnen und Bürgern nach Hause geholt werden. Ihr Dank ging an alle Beteiligten, die an der etwa sechs Stunden dauernden Aufnahme beteiligt waren.

Möchten Sie Inhalte von YouTube laden?

Ökumenischer Gottesdienst zum 800-jährigen Stadtjubiläum