Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

07.04.2021

Sieben-Tage-Inzidenz im Stadtgebiet Ansbach überschreitet konstant den Wert 50 – Neue Regelungen ab Donnerstag

Nach den offiziellen Angaben des Robert-Koch-Instituts hat die Sieben-Tage-Inzidenz bestimmt nach § 28a Abs. 3 Satz 12 IfSG (Infektionsschutzgesetz) an mindestens drei aufeinander folgenden Tagen in der Stadt Ansbach den Wert 50 überschritten. Damit treten nach Bekanntmachung der Stadt Ansbach ab Donnerstag, 8. April 2021 neue Regelungen in Kraft.

Seit dem 1. April 2021 liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Ansbach über dem Schwellenwert 50. Nach der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung muss durch die zuständige Kreisverwaltungsbehörde bei Über- oder Unterschreiten eines für Regelungen nach der BayIfSMV maßgeblichen Wertes an drei aufeinander folgenden Tagen unverzüglich eine amtliche Bekanntmachung erfolgen. Dies ist unmittelbar nach den Osterfeiertagen mit Erscheinungsdatum am 7. April 2021 geschehen.

Für den Einzelhandel ist somit ab morgen, 8. April 2021 die Öffnung von Ladengeschäften für einzelne Kunden nur noch nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig. Die Betreiber haben dabei weiterhin sicherzustellen, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kunden eingehalten werden kann und die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 40 Quadratmeter der Verkaufsfläche. Die Bestimmungen zur Maskenpflicht und bleiben unverändert. In den Verkaufsräumen, auf dem Verkaufsgelände, in den Eingangs- und Warteflächen vor den Verkaufsräumen und auf den zugehörigen Parkplätzen gilt für das Personal Maskenpflicht und für die Kunden und ihre Begleitpersonen FFP2-Maskenpflicht.
Sport darf nicht mehr wie bisher in Gruppen bis zu zehn Personen, sondern nur noch kontaktfrei unter Beachtung der Kontaktbeschränkung oder unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren ausgeübt werden. Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen und anderen Sportstätten bleibt weiterhin nur für den vorgenannten Zweck unter freiem Himmel erlaubt.

Theater, Bühnen und Kinos bleiben weiterhin geschlossen. Museen und Ausstellungen können laut Infektionsschutzmaßnahmenverordnung nach vorheriger Terminbuchung unter bestimmten Voraussetzungen und im Ermessen des Betreibers öffnen. Das Markgrafenmuseum bleibt nach wie vor geschlossen.