Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

19.02.2019

Ansbachs Rekordhaushalt 2019 durch Regierung von Mittelfranken genehmigt

Als erste unter den kreisfreien Städten in Mittelfranken erhielt die Stadt Ansbach die Genehmigung der Regierung von Mittelfranken für ihren Haushalt 2019. Ohne Beanstandung und sogar mit einigem Lob wurde der Rekordhaushalt mit einem Gesamtvolumen von 165,3 Millionen Euro genehmigt.

Lobende Worte der Aufsichtsbehörde fanden das nochmals gestiegene Investitionspaket in Höhe von 25 Millionen Euro und die geringe Pro-Kopf-Verschuldung, die mit einem Wert von 551 Euro pro Einwohner erheblich unter dem bayernweiten Durchschnitt von 1.415 Euro pro Einwohner liegt. „Ansbach verfügt für 2019 über einen sehr leistungsstarken Haushalt, mit dem wir zahlreiche wichtige und notwendige Projekte und Maßnahmen insbesondere für unsere Schulen, die Kinderbetreuung und Straßen möglich machen. Nicht zu vergessen unsere hohen freiwilligen Leistungen, die allen Bürgerinnen und Bürgern in Ansbach zu Gute kommen und unser vielfältiges Ehrenamt unterstützen“, so Oberbürgermeisterin Carda Seidel. „Die schnelle Genehmigung und auch das Lob der Regierung von Mittelfranken freuen uns natürlich ganz besonders.“

„Zudem stocken wir die in den letzten Jahren für viele Maßnahmen genutzte und daher inzwischen relativ niedrige allgemeine Rücklage im Rahmen der Jahresrechnung 2018 wieder um einige Millionen Euro auf“, ergänzt Finanzreferent Christian Jakobs. Bei der Steuer- und Umlagekraft müsse man sich jedoch wieder verbessern, denn dort habe man im Ranking der kreisfreien Kommunen einige Positionen eingebüßt.