Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

07.02.2018

gfi gGmbH unterstützt das „Haus der kleinen Forscher“ im Netzwerk der Stadt Ansbach

Die gfi gGmbH fördert das „Haus der kleinen Forscher" in Ansbach. Das lokale Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich für die frühkindliche Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und bietet regelmäßig Workshops für pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus Kindertagesstätten, Horten und Grundschulen im Stadtgebiet an. Dank der Unterstützung der gfi haben die Workshops nun dort dauerhaft Räumlichkeiten gefunden.

„Wir unterstützen das Haus der kleinen Forscher sehr gern, indem wir Seminarräume zur Verfügung stellen. Darüber hinaus bieten wir den logistischen Vorteil, die Teilnehmer an den Workshops in unserem Betriebsrestaurant raddadui56 in ihrer Mittagspause verköstigen zu können“, erklärt Philipp Fries, stellvertretender Leiter der gfi. „Ich finde es gut, dass bei den Experimenten der ‚kleinen Forscher‘ die Aufmerksamkeit auf die reale Welt und praktisches Ausprobieren mit allen Sinnen gelenkt wird. In Zeiten zunehmender Digitalisierung und Smartphones schon im Kinderwagen braucht es interessante Angebote um die Neugier für natürliche und physische Zusammenhänge zu fördern.“

Der nächste Workshop:
Am Mittwoch, den 21. Februar 2018 findet mit „Informatik entdecken – mit und ohne Computer“ bereits der erste Workshop in den Räumlichkeiten der gfi, Rettistraße 56, statt.
Im Workshop erhalten die Pädagoginnen und Pädagogen Anregungen, wie sie gemeinsam mit drei- bis zehn-jährigen Kindern im Alltag mit einfachen Materialien spannende Versuche umsetzen und auf die vielfältigen Fragen der Kinder eingehen können.

Über die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“:
Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) – mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Über das Netzwerk Stadt Ansbach:
Die Stadt Ansbach ist seit 2011 der lokale Netzwerk-partner der Stiftung und unterstützt die Ansbacher Kin-dertagesstätten und Grundschulen auf ihrem Weg zum „Haus der kleinen Forscher". Das Netzwerk umfasst der-zeit 32 aktive Einrichtungen und 135 Fach- und Lehrkräfte. „Über das Engagement und Interesse der Kindertageseinrichtungen und Schulen freuen wir uns sehr“, so Netzwerkkoordinator Benjamin Tax.