Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

12.10.2020

Ansbach ist ein Seniorenparadies

Bei der Studie „Seniorenparadiese in Mittelstädten“ des Magazins KOMMUNAL zusammen mit der CONTOR GmbH belegt die Stadt Ansbach Platz 24 von 585 untersuchten Städten.

Dabei wurden unter anderem die Preise für Wohnen, das Wohnumfeld, die Sicherheit oder die Möglichkeiten für einen sozialen Austausch, zum Beispiel Cafés, Restaurants oder Ähnliches untersucht. „Ich freue mich, dass wir zu den Seniorenparadiesen in Deutschland gehören“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Deffner. „Und mit Blick auf Preise, ein attraktives Wohnumfeld oder die Sicherheit bestätigt die Studie auch für alle anderen Bevölkerungsgruppen eine hohe Lebensqualität in Ansbach“. Das Thema „demographischer Wandel“ spielt seit Jahren bei vielen Überlegungen und Maßnahmen der Stadt Ansbach eine Rolle, beispielsweise bei dem Ausbau der barrierefreien Bushaltestellen oder barrierefreien Übergängen an Fußgängerampeln. „Dies ist auch ein Gewinn für alle anderen, wie zum Beispiel für junge Familien, Menschen mit Behinderungen oder im Falle von barrierefreien Übergängen auch für Radfahrer“, freut sich OB Deffner. „Die hohe Lebensqualität in Ansbach möchten wir erhalten und in den kommenden Jahren auch noch ausbauen.“ So wird derzeit unter anderem an einem Gesamtkonzept für den Ausbau der Kindertagesstätten in Ansbach gearbeitet oder auch das ehemalige Messegelände als Wohnquartier neu geplant.