Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Markgrafenweg - Radfahren auf den Spuren der Markgrafenzeit

Der Markgrafenweg führt von Ansbach über Bruckberg bis nach Münchzell. Auf der Wegstrecke finden sich historische Zeugen aus der Zeit der Markgrafen.

Der Markgrafenradweg verläuft auf einer Länge von 20 Kilometer abseits verkehrsreicher Straßen auf fast durchwegs asphaltierten Flur- und Radwegen.
In Ansbach, als Ausgangspunkt der Radtour, lassen sich die Spuren vergangener Zeiten in der Markgräflichen Residenz, im Markgrafenmuseum und in der St. Gumbertuskirche mit Markgrafengruft wunderbar entdecken.
Im Streckenverlauf kurz nach der Stadtgrenze auf der rechten Seite liegt ein weiteres Zeugniss der früheren Herrscher. Das Fischhaus, der Ort war ursprünglich eine markgräfliche Fischzuchtanstalt.
In Bruckberg angekommen empfängt den Radfahrer das Schloss von Markgraf Friedrich Wilhelm, der diesen Neubau im Jahr 1727 errichten ließ. Weiter auf dem Radweg kommt man in den Genuss in Kleinhaslach und in Kehlmünz über beiden Haselbachbrücken sowie bei Münchzell über zwei steinernen Brücken zu fahren, die schon in der Markgrafenzeit errichtet worden sind. In Münchzell beginnt der Bibertalradweg und man kann diesen weiter nach Osten in Richtung Fürth oder weiter nach Westen in Richtung Rothenburg ob der Tauber folgen.