Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Umwelt, © candy1812 - Fotolia

Stadtradeln

Stadtradeln 2017

Vom 26. Juni bis 16. Juli

Kein Ergebnis gefunden.

Das Ansbacher Stadtradeln ging 2017 in die 10. Runde. Bundesweit verzeichnete das Klimabündnis mit 620 teilnehmenden Kommunen in diesem Jahr einen Teilnahmerekord. In Ansbach dabei waren 17 Teams und 210 aktive Radler.

In diesem Jahr wurden insgesamt über 41 Millionen Kilometer erradelt. 222.097 Radler vermieden dabei gemeinsam fast 6 Millionen Kilogramm CO2.

Die Stadt Ansbach erreichte 48.633 Kilometer, wodurch jeder Teilnehmer durchschnittlich 232 Kilometer erradelte. Somit konnten rund 6.906 kg CO2 gespart werden. Bundesweit liegt Ansbach auf dem 187. von 616 Plätzen.

Die Abschlussveranstaltung zum Stadtradeln fand am 27. Juli um 17:30 Uhr auf dem Martin-Luther-Platz statt. Dort gab es für alle Urkunden mit den erradelten Kilometern und viele Gewinne sowie eine mobile Ausstellung des Deutschen Fahrradmuseums aus Bad Brückenau zu sehen.

Stadtradeln 2016

Auch 2016 war die Stadt Ansbach beim Stadtradeln dabei!

Nach dem Erfolg vom letzten fand auch dieses Jahr wieder das Stadtradeln statt.

In der Zeit vom 20.06. bis zum 10.07. hieß es: Ab aufs Fahrrad und kräftig in die Pedale treten.

Gemeinsam erradelten 210 Teilnehmer 49.166 Kilometer! Damit konnte der letztjährige Rekord von 58.340 Kilometern, den 287 Teilnehmer aufstellten, zwar nicht gebrochen werden, jedoch radelte jeder Teilnehmer mehr als letztes Jahr. Im Durchschnitt waren es 234 Kilometer je Radler. Im Vorjahr waren es 203 Kilometer pro Teilnehmer.

Ziel der Aktion ist es, das Image des "Null-Emissions-Fahrzeugs" Fahrrad zu stärken, es den Bürgerinnen und Bürgern als Allroundtalent im Alltag schmackhaft zu machen und die "Lust am Radfahren" zu wecken.

Stadtradeln 2015

Das Stadtradeln 2015 in neuen Dimensionen!

Über 340 Kommunen beteiligten sich diesmal am Stadtradeln, und zum ersten mal lag die deutschlandweite Anzahl der Radlerinnen und Radler im sechsstelligen Bereich. Auch mit über 24 Millionen erradelten Kilometern und umgerechnet weit über 3.500 Tonnen vermiedenem CO2 wurden erneut wieder viele Rekorde gebrochen.

Aber nicht nur deutschlandweit, sondern auch in Ansbach sind viele Rekorde aufgestellt worden.

Ganze 58.340 Kilometer radelten die Ansbacher Teilnehmer. Das sind über 6.000 Kilometer mehr als im Jahr 2014. Mit 8.400,9 kg eingespartem CO2 wurde auch fast eine Tonne CO2 mehr vermieden als im letzten Jahr.

Ein großes Lob haben sich die Radlerinnen und Radler damit redlich verdient, und: Hoffentlich sind Sie 2016 wieder dabei?!

Stadtradeln 2014

Stadtradeln-Rekord - Hunderte Kommunen setzen Zeichen für mehr Radverkehr

In nahezu 300 Kommunen radelten deutschlandweit über 86.000 Menschen bei der Klima-Bündnis-Kampagne Stadtradeln für mehr Radverkehrsförderung und mehr Klimaschutz. Die TeilnehmerInnen legten deutlich über 16 Millionen Kilometer zurück und vermieden somit im Vergleich zur Autofahrt rund 2.400 Tonnen CO2. Mit von der Partie waren gut 1.600 Mitglieder der kommunalen Parlamente. 72 Freiwillige sattelten als Stadtradler-Star komplett aufs Fahrrad um und ließen ihr Auto 21 Tage am Stück stehen.

Unter diesen 72 deutschlandweiten Stadtradel-Stars wurden nun die drei radaktivsten Teilnehmer ausgezeichnet und prämiert. Auf das Siegertreppchen mit 1.680 Kilometer in 3 Wochen kam unser Ansbacher Stadtradel-Star Tilman Wörrlein und belegte dabei den 3.Platz - ein tolles Ergebnis.

Zur Auffrischung, Ansbach radelte 52.079 Kilometer, das sind 271 Kilometer pro Teilnehmer, dadurch wurden 7.499 kg CO2 eingespart. Vielleicht wird auch der Ansbacher Rekord im Jahr 2015 wieder gebrochen.

Stadtradeln 2013

Fürs Klima in die Pedale treten

Zum 6. Mal fand im Juni die Aktion "Stadtradeln" statt. Über 3 Wochen sollten von den Teilnehmern privat und beruflich so viele Kilometer wie möglich gesammelt werden. Dieses Jahr wurde die Aktion offiziell erweitert und jeder begeisterte Radler konnte ein Team bilden.

Vom 6. bis zum 26. Juni galt es beruflich und privat möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen und diese in einen Online-Radelkalender unter einzutragen.

Ziel der Aktion ist es, das Image des "Null-Emissions-Fahrzeugs" Fahrrad zu stärken, es den Bürgerinnen und Bürgern als Allroundtalent im Alltag schmackhaft zu machen und die "Lust am Radfahren" zu wecken. Auch dieses Jahr warten wieder tolle Preise, vomFahrradcomputer bis hin zu einem "Dienstpedelec" für das fahrradaktivstes Kommunalparlament. Weitere Infomationen finden Sie auch unter www.stadtradeln.de

Die Aktion wurde erstmals in Nürnberg im Jahre 2005 von Frau Oberbürgermeisterin Seidel initiiert.

Wettbewerb mit den kleinen Klimaschützern

Wie bereits in den vergangenen Jahren fand ein Wettbewerb zwischen den Kindergartenkindern und Grundschülern, die sich an der Aktion "Kleine Ansbacher Kimaschützer" beteiligten, und den Stadtradlern statt. Jeder eradelte Kilometer zählt 1 gesammelte "grüne Meilen" (= jeweils ein Schulweg/Kindergartenweg). 1.331 Kinder haben in den drei Wochen des Stadtradelns insgesamt 59.895 grüne Meilen gesammelt. Somit haben die Kinder gewonnen!

Stadtradeln 2012

Stadtradeln 2012: Ansbach in den Top 15

Das Mitmachen hat sich nicht nur für die Umwelt gelohnt, denn das Klima-Bündnis zeichnete jetzt am 14. November in Offenburg im Rahmen seiner Kommunalen Klimaschutz-Konferenz Deutschlands aktivste Kommunalparlamente, Städte sowie Gemeinden aus und überreichte hochwertige Sachpreise rund ums Rad. In diesem Jahr wurden insgesamt über 10 Millionen Kilometer erradelt. Rund 60.000 Radler aus 170 Kommunen vermieden dabei zusammen 1.458.433 kg CO2 (bei 144g CO2 / Personen-Kilometer).

Die Stadt Ansbach schaffte es dabei auf 51.251 Kilometer, wodurch jeder Teilnehmer durchschnittlich 234 Kilometer geradelt ist. Somit konnten 7.380 kg CO2 vermieden werden, 34 kg CO2 pro Radler.

Die Parlamentarier gingen mit gutem Beispiel voran: Insgesamt waren 1.100 Mitglieder der kommunalen Parlamente aktiv. Die Parlamentarier der Stadt Ansbach schafften es mit 33,6 Parlamentarier-km (Kilometer pro ParlamentarierIn in Abhängigkeit zur Beteiligungsquote) auf den 13. Platz der 170 Kommunen!