Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Umwelt, © candy1812 - Fotolia

Photovoltaik

Die Solarstrahlung die jedes Jahr in Deutschland auf die Erdoberfläche trifft, enthält etwa die 80-fache Energiemenge des gesamten deutschen Energieverbrauchs. 10 Prozent aller Dach- und Fassadenflächen würden ausreichen, um mit Photovoltaik-Anlagen den gesamten Stromverbrauch in Deutschland vollständig abzudecken. Die Sonnenenergie kann man entweder mit Photovoltaikmodulen zur Stromerzeugung oder mit Sonnenkollektoren zur Warmwasserbereitung nutzen. Zusätzlich zu den Solaranlagen auf Gebäuden, werden immer mehr Freiflächenanlagen oder Solarparks errichtet.

Situation in Ansbach

Im Jahr 2016 wurden in Ansbach 18.742 MWh Strom aus Photovoltaikanlagen in das Netz eingespeist . Das entspricht etwa 28 Prozent der Gesamteinspeisung aus erneuerbaren Energien.

Außerdem wurden auf städtischen Gebäuden in den Jahren 2007 bis 2012 sechs Anlagen mit einer Gesamtnennleistung von 218 kWp installiert. Diese erzeugen pro Jahr über 190.000 kWh Strom.

Solarrechner

Wollen Sie wissen, ob sich ihr Dach für die Installation einer Photovoltaikanlage eignet?
Oder wollen Sie eine Solaranlage zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung errichten?
Hier können Sie mit Hilfe von zwei Online-Programmen die Wirtschaftlichkeit und Eignung ihres Daches überprüfen:

Das Programm errechnet aus den Gebäudedaten, der geplanten Anlagenfläche und der Modulart sowie der Finanzierung tabellarisch die solaren Erträge, die finanziellen Erlöse sowie die Betriebskosten. Anschaulich zeigt eine Grafik den Verlauf der Kosten und der Erlöse über die Jahre. Weitere Informationen zu diesem Programm hier.

Ein weiteres Programm simuliert thermische Solaranlagen sowohl zur Warmwasserbereitung als auch zur kombinierten Heizungsunterstützung. Es berücksichtigt dabei die Ausrichtung und Neigung des Daches genauso wie die Wärmedämmung des Gebäudes und die Anzahl der Bewohner. Aus den Daten ermittelt das Programm einen Dimensionierungsvorschlag für die Anlage und berechnet die zentralen Kenngrößen wie z. B. den erwarteten Solarertrag, die daraus resultierende Brennstoffeinsparung und den solaren Deckungsanteil. Weitere Informationen zum Rechner für solarthermische Anlagen.