Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Sicherheit, © Robert Kneschke

Einschränkungen des öffentlichen Lebens

Hinsichtlich aktueller Entwicklungen zu Einschränkungen im öffentlichen Leben verweisen wir  zudem auf die Internetseite des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Hier erhalten Sie alle Informationen .

Kontaktbeschränkungen - was bedeutet dies für Bürgerinnen und Bürger?
Seit dem 6. Mai gelten in Bayern Kontaktbeschränkungen, die Ausgangsbeschränkungen wurden aufgehoben. Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur gestattet mit Angehörigen des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandten in gerader Linie, Geschwistern sowie Angehörigen eines weiteren Hausstands, oder in Gruppen von bis zu 10 Personen. Das Feiern und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist unabhängig von den anwesenden Personen weiterhin untersagt.

Jeder wird angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen auf ein Minimum zu reduzieren und den Personenkreis möglichst konstant zu halten. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten. In geschlossenen Räumlichkeiten ist stets auf ausreichende Belüftung zu achten. Der Teilnehmerkreis einer Zusammenkunft in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist unter Anwendung vorgenannter Hinweise zu begrenzen.

Informationen zur Einstellung des Unterrichts an Bayerns Schulen
Seit dem 27. April findet schrittweise wieder Unterricht an Bayerns Schulen statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte hier der Homepage des bayerischen Kultusministeriums.

Wann dürfen Kinder Kitas nicht mehr besuchen?
Die Kinderbetreuung wird schrittweise wieder ermöglicht.

Welche Freizeiteinrichtungen sind geschlossen?
Veranstaltungen und Versammlungen sind landesweit untersagt.
Die Freizeiteinrichtungen werden schrittweise wieder geöffnet. Seit dem 8. Juni dürfen Freibäder und Fitnessstudios wieder öffnen.

Was unternimmt die Verwaltung?
Die Stadt Ansbach ist in ständigem Austausch mit der Landratsamt Ansbach und dem Gesundheitsamt Stadt und Landkreis Ansbach sowie allen übergeordneten Behörden. Es wird laufend über die aktuelle Entwicklung informiert und es werden wichtige Handlungsempfehlungen gegeben. Bereits seit Ende Februar arbeitet ein fachbereichsübergreifender Arbeitsstab des Gesundheitsamtes für Stadt Ansbach und Landkreis Ansbach daran, die Ausbreitung des Coronavirus in Landkreis und Stadt Ansbach zu verhindern. Der Arbeitsstab setzt sich unter anderem aus Ärzten des Gesundheitsamtes für Stadt und Landkreis Ansbach, verschiedenen Mitarbeitern des Landratsamtes sowie Vertretern der Stadt Ansbach zusammen.