Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Sicherheit, © Robert Kneschke

Coronavirus: Informationen zur aktuellen Lage, geltenden Regeln, Impfung und Testung

Corona-Impfung im Impfzentrum von Stadt und Landkreis Ansbach:

Für eine Corona-Impfung  können Sie ohne Termin ins Impfzentrum Ansbach kommen. Das Impfzentrum von Stadt und Landkreis Ansbach finden Sie im Technologiepark 6, 91522 Ansbach (weißer Turm, Zugang an der nördlichen Gebäudeseite). Es ist montags, mittwochs und freitags 10 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Infos zu den Impfzentren finden Sie hier.

Für allgemeine Fragen wenden Sie sich bitte an die Telefonnummer 0981/81824040. Gehörlose können die Coronavirus-Hotline per Fax: 09131 6808-2202 kontaktieren.



Informationen in leichter Sprache finden Sie hier.



Informationen zum Coronavirus in Deutscher Gebärdensprache finden Sie hier.

Informationen zum Coronavirus in anderen Sprachen finden Sie hier.

7-Tage-Inzidenz

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz für die Stadt Ansbach finden Sie auf beim Robert-Koch-Institut.

Die aktuellen Kennzahlen (Hospitalisierungs-Inzidenz, Belegung der Intensiv-Versorgungskapazitäten) finden Sie hier beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Corona-Regeln

Seit dem 3. April gilt die 16. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Es gilt:

Maskenpflicht:

  • in Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs (FFP2- oder OP-Masken)
  • in Gebäuden und geschlossenen Räumen einschließlich geschlossener Fahrzeugbereiche von Pflege- und medizinischen Einrichtungen (z.B. Arztpraxen, Krankenhäusern, Versorge- und Rehaeinrichtungen) (OP-Maskenpflicht)
  • in Gebäuden und geschlossenen Räumen von Obdachlosenunterkünften und gemeinschaftichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigten, Flüchtlingen und Spätaussiedlern

Testerfordernisse:

Die 3G-Regel (geimpft, genesen und getestet) gilt in Krankenhäusern und in Einrichtungen, die nicht unter § 23 Abs. 5 Satz 1 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) fallenden voll- oder teilstationären Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen oder vergleichbaren Einrichtungen mit Ausnahme von heilpädagogischen Tagesstätten, fallen sowie in Justizvollzugsanstalten, Abschiebehafteinrichtungen, sonstigen Maßregelvollzugseinrichtungen sowie anderen Abteilungen und Einrichtungen, wenn und soweit dort dauerhaft freiheitsentziehende Unterbringungen erfolgen, insbesondere psychiatrischen Krankenhäusern, Heimen der Jugendhilfe und für Senioren

Zugang zur Stadt Ansbach:
Es gibt keine Maskenpflicht beim Besuch der Stadt Ansbach. Es wird allerdings allen Bürgerinnen und Bürgern zum eigenen Schutz und zum Schutz der Mitarbeitenden der Stadt Ansbach empfohlen, weiterhin freiwillig eine Maske zu tragen.

Infektionszahlen

Infektionsfälle in Stadt und Landkreis Ansbach: 103.618
Infektionsfälle Landkreis Ansbach: 84.418
Infektionsfälle Stadt Ansbach: 19.200
Aktuelle Infektionen Landkreis Ansbach: 2.324
Aktuelle Infektionen Stadt Ansbach: 515
(Stand: 09.08.2022)

Durchgeführte Impfungen Stadt Ansbach und Landkreis Ansbach:
Erstimpfungen: 156.065
Zweitimpfungen: 163.313
1. Auffrischungsimpfung: 124.533
2. Auffrischungsimpfung: 12.455
(Stand: 08.08.2022)

Hinweis: Die Aktualisierung der Zahlen erfolgt teilweise nicht täglich.

Weitere Fragen zu den geltenden Regeln beantwortet die Bayerische Staatsregierung hier (FAQs)

Informationen für positiv getestete Personen und Kontaktpersonen

Positiv getestet:

Wenn Sie Ihnen ein Schnelltest oder ein Selbsttest positiv war, dann

  • machen Sie bitte umgehend einen PCR-Test und vermeiden Sie sämtliche Kontakte.
  • Bei Symptomen melden Sie sich bitte telefonisch bei Ihrem Hausarzt  und lassen sich ggf. krankschreiben.
  • Bleiben Sie in jedem Fall Zuhause!
  • Bitten Sie Personen, die nicht in Ihrem Haushalt leben (Angehörige, Freunde oder Bekannte) um Unterstützung, etwa für Einkäufe und andere wichtige Besorgungen.
  • Ist Ihr PCR-Befund positiv, gilt ab sofort eine Quarantäne
  • Bei mittels Nukleinsäuretest positiv getesteten Personen endet die Isolation frühestens nach Ablauf von fünf Tagen nach Erstnachweis des Erregers und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden, spätestens jedoch nach Ablauf von zehn Tagen.
  • Bei Personen, die mittels Antigentest durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person positiv getestet werden, endet die Isolation, falls der erste nach dem positiven Antigentest bei diesen Personen vorgenommene Nukleinsäuretest ein negatives Ergebnis aufweist, mit dem Vorliegen dieses negativen Testergebnisses. Ist das Testergebnis positiv, so richtet sich das Ende der Isolation nach dem vorgenannten Satz, wobei hier als Erstnachweis des Erregers der positive Antigentest gilt. Im Übrigen endet die Isolation frühestens nach Ablauf von fünf Tagen nach dem positiven Antigentest und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden, spätestens jedoch nach Ablauf von zehn Tagen.

Kontaktpersonen:

  • Es wird keine Quarantäne für Kontaktpersonen angeordnet.
  • Informieren Sie Personen, zu welchen Sie nach Definition des RKIs engen Kontakt hatten, bitte selbstständig. Personen, die nachweislich mit Covid-19 infizierten Personen in einem Haushalt leben oder engen Kontakt hatten, sollten sich des hohen Ansteckungsrisikos besonders bewusst sein. 
  • Für „enge Kontaktpersonen“ gilt grundsätzlich keine Quarantäne, wenn sie frisch geimpft, frisch genesen (jeweils vor längstens 3 Monaten) oder „geboostert“ (Zeitraum hierbei irrelevant) sind.
  • Wir empfehlen Kontaktpersonen regelmäßige Schnell- oder Selbsttests (2-3 mal in der Woche).
  • Bitte informieren Sie zuverlässig und selbstständig Ihren Arbeitgeber, die Schule oder die Kindertagesstätte.

Gemeinschaftseinrichtungen (Kitas, Schulen o.Ä.)

  • Eine Klassenquarantäne kann in Einzelfällen ab vier mittels PCR-Tests bestätigten Ansteckungen innerhalb einer Gruppe/Klasse angeordnet werden.
  • Für Schülerinnen und Schüler sowie Kinder in der Kinderbetreuung ist eine Freitestung bei einer Quarantäne als Kontaktperson bereits ab 5 Tagen möglich (PCR-Test oder Antigenschnelltest aus der Apotheke). Lehrkräfte haben erst ab dem 7. Tag der Quarantäne die Möglichkeit zur Freitestung (ebenfalls mittels PCR-Test oder Antigenschnelltest aus der Apotheke).

Kostenfreier PCR-Test für Kontakpersonen:

  • Für einen kostenfreien PCR-Test im Testzentrum des Landkreises Ansbach und der Stadt Ansbach muss der enge Kontakt zur infizierten Person nachgewiesen werden.
  • Bei Haushaltsangehörigen reicht es aus, den Quarantänebescheid des positiven Haushaltsmitglieds sowie den Personalausweis vorzuzeigen. Alternativ können Kontaktpersonen auch eine Bestätigung über das Vorliegen einer möglichen Corona-Infektion beim Gesundheitsamt anfordern.
  • Sollte bei Familienangehörigen der Selbsttest positiv ausfallen oder Symptome auftreten, sollen diese sich umgehend und selbstständig zum PCR-Test begeben und die Quarantäne einhalten.

Corona-Testzentrum

Nach den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie soll jede Kreisverwaltungsbehörde ein Corona-Testzentrum errichten. Für Stadt und Landkreis Ansbach wurde dieses am Messegelände, Am Onolzbach 69, installiert.

Im Testzentrum von Stadt und Landkreis Ansbach werden seit dem 1. Juli nur noch Personen getestet, die nach der geänderten Coronavirus-Testverordnung Anspruch auf eine kostenfreie Testung haben.

Weitere Teststellen für Schnelltests, beispielweise in Apotheken finden Sie hier: www.corona-schnelltest-ansbach.de

Corona-Impfzentrum

Für eine Corona-Impfung können Sie ohne Termin ins Impfzentrum Ansbach kommen. Das Impfzentrum von Stadt und Landkreis Ansbach finden Sie im Technologiepark 6, 91522 Ansbach (weißer Turm, Zugang an der nördlichen Gebäudeseite). Es ist montags, mittwochs und freitags 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Auffrischungsimpfungen

Das Impfzentrum bietet für alle von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Zielgruppen (Personen über 70 Jahre, Bewohnerinnen und Bewohner sowie betreute Personen in Einrichtungen der Pflege, Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren, Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen sowie Einrichtungen in der Pflege) die zweite Auffrischungsimpfung an. Der zweite "Booster" (also die 4. Impfung) soll frühstens drei Monate nach der ersten Auffrischungsimpfung (3. Impfung) mit dem gleichen Impfstoff erfolgen. Bei Beschäftigten im medizinischen Einrichtungen oder Einrichtungen der Pflege wird die zweite Auffrischung erst nach sechs Monaten empfohlen.

Personen, die nach der ersten Auffrischungsimpfung an einer Corona-Infektion erkrankt sind, sollen keine zweite Auffrischungsimpfung erhalten.

Auffrischungsimpfungen für 12- bis 17-Jährige

Seit dem 31.12.2021 sind Auffrischungsimpfungen auch für Personen im Alter von 12 bis 17 Jahren im Impfzentrum für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach möglich. Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Auffrischungsimpfung in dieser Altersgruppe bisher vorrangig Personen mit Vorerkrankung. Im Impfzentrum Ansbach können grundsätzlich alle Personen dieser Altersgruppe eine Auffrischungsimpfung nach Ablauf von drei Monaten nach der letzten Impfung erhalten.

Personen im Alter von 12 bis 15 Jahren müssen von mindestens einer sorgeberechtigten Person zur Impfung begleitet werden. Die schriftliche Einwilligung eines möglichen weiteren Sorgeberechtigten ist mitzubringen. Jugendliche ab 16 Jahren benötigen bei entsprechender geistiger Reife grundsätzlich lediglich die schriftliche Einwilligungserklärung aller Sorgeberechtigten. Die Impfung kann zudem nur bei Vorlage des Personalausweises erfolgen.

Infoservice für Bürgerinnen und Bürger

Infoservice für Bürgerinnen und Bürger

Das Gesundheitsamt für Landkreis und Stadt Ansbach erreichen Sie unter der Telefonnummer 0981-468 7777. Es ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr sowie am Wochenende von 9 bis 15 Uhr besetzt.

Eine medizinische Beratung kann leider nicht erfolgen. Wer meint, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein, muss sich zunächst per Telefon an seinen Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefon: 116 117) wenden.

Des Weiteren hat die Bayerische Staatsregierung eine Coronavirus-Hotline unter der Rufnummer 089-122220 eingerichtet. Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen und ist von Montag bis Freitag 8 Uhr bis 18 Uhr und Samstag von 10 Uhr bis 15 Uhr zu erreichen.

Das LGL (Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) hat eine Coronavirus-Hotline unter der Nummer 09131- 6808-5101 eingerichtet.

Allgemeine Informationen zum Corona-Virus