Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Sicherheit, © Robert Kneschke

Coronavirus: Aktuelle Lage

Die aktuelle (6.) Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung finden Sie hier. Die Ergänzung, die Verordnung zur Änderung der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
vom 14. Juli 2020, finden Sie hier.

Aktuelle Lage (Stand 10.7.2020)

Es gibt insgesamt 779 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach (davon 153 in der Stadt). Leider sind 37 Menschen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach an Covid-19 verstorben. 739 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach gelten als genesen. Es wird das Ende des  Katastrophenfalls in Bayern zum 16. Juni 2020 festgestellt. 

Diese Infektionsschutzmaßnahmen gelten ab dem 17.6.2020 generell:

  • Bitte halten Sie nach wie vor den vorgeschriebenen Mindestabstand ein (mindestens 1,5 Meter)
  • im öffentlichen Raum dürfen sich Gruppen bis zu 10 Personen treffen
  • im privaten Raum muss der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden, d.h. die zulässige Personenanzahl richtet sich nach der Raumgröße
  • Es besteht eine Maskenpflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und den hierzu gehörenden Einrichtungen sowie in allen Geschäften

Weitere Fragen zu den geltenden Regeln beantwortet die Bayerische Staatsregierung hier (FAQs)

Weitere Informationen zum Corona-Virus allgemein vom Bay. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Corona-Virus allgemein vom des Bay. Staatsministerium des Inneren finden Sie hier.

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Ab 1. Juli 2020 öffnet die Stadt Ansbach in Teilen wieder für den Publikumsverkehr. Hiervon ausgenommen sind jedoch weiterhin Ämter, die über keine oder zu kleine Wartebereiche verfügen. Daher kann neben dem Bürgeramt, das Straßenverkehrsamt einschließlich der Führerscheinstelle, das Sozialamt sowie das Sachgebiet Ausländerwesen in der Nürnberger Straße nur mit einem vorab vereinbarten Termin besucht werden. Grundsätzlich appellieren wir an Sie, auch weiterhin, im Vorfeld Ihres Besuchs mit uns telefonisch bzw. per Post oder E-Mail in Kontakt zu treten oder einen Termin zu vereinbaren. Voraussetzung für den Besuch bei der Stadtverwaltung ist außerdem die Beachtung der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie die Mitteilung Ihrer Kontaktdaten über einen Besucherfragebogen.. Diesen finden Sie auch in den Eingangsbereichen der Verwaltungsgebäude.

Ihr Kontakt zur Stadtverwaltung:
Telefon: 0981/51-0
E-Mail: stadt@ansbach.de

Ihr Kontakt zum Bürgeramt (Terminvereinbarung)
Telefon 0981/51-510
E-Mail: buergeramt@ansbach.de

Die Stadtbücherei kann Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag zwischen 11 und 18 Uhr besucht werden. Eingelassen werden alle 20 Minuten nur angemeldete Besucher. In dieser Zeitspanne besteht die Möglichkeit, Medien zu finden und auszuleihen, während parallel die Rückgabe bearbeitet wird. Die Anmeldung zum Bibliotheksbesuch muss während der Dienstzeit rechtzeitig vorab telefonisch (0981-51559) oder per E-Mail (stadtbuecherei@ansbach.de) erfolgen.

In allen anderen Fällen bitten wir, nach wie vor, Sie zum Schutz Ihrer Gesundheit und der unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorab telefonisch oder per E-Mail einen Termin zu vereinbaren.  Auf diesem Wege können wir sicherlich auch bereits viele Ihre Fragen beantworten bzw. uns Ihrer Anliegen annehmen. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass die Stadtverwaltung außer der o.g. Dienststellen weiterhin bis auf Weiteres nur mit Termin möglich ist. Weitere Informationen zur Terminvereinbarung finden Sie hier.

Infoservice für Bürgerinnen und Bürger sowie Gewerbetreibende

Die Stadt Ansbach hat den Info-Service zum 1. Juli 2020 eingestellt.

Das Gesundheitsamt für Landkreis und Stadt Ansbach erreichen Sie von unter der Telefonnummer 0981-468 7777.   Es ist montags bis freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr besetzt.

Eine medizinische Beratung kann leider nicht erfolgen. Wer meint, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein, muss sich zunächst per Telefon an seinen Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefon: 116 117) wenden.

Bürgeranfragen beantwortet zudem die Bayerische Staatsregierung an einem eigens eingerichteten Bürgertelefon unter 089/122220.

Häufig gestellte Fragen zu

Ansteckung und Hygiene

Einschränkungen des öffentlichen Lebens

Reisebestimmungen

Allgemeine Informationen

Die bayerischen Gesundheitsbehörden beobachten die Entwicklung im Zusammenhang mit dem Coronavirus sehr genau. Alle bayerischen Gesundheitsämter wurden vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege über das aktuelle Geschehen mit Hinweisen zum Vorgehen bei Verdachtsfällen informiert und gebeten, auch die Ärzteschaft zu informieren. Dies hat das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Ansbach bereits vor Wochen entsprechend umgesetzt.

Bei einem Verdachtsfall, z.B. bei Reiseheimkehrern aus Risikogebieten mit entsprechenden Symptomen, werden von behandelnden Ärzten vorsorglich die Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) umgesetzt. Diese schreiben in begründeten Verdachtsfällen beispielsweise gewisse Hygienemaßnahmen wie Atemschutzmasken für den Patienten und eine isolierte Behandlung vor. So wird bei allen Verdachtsfällen von Anfang an darauf geachtet, dass eine Weiterverbreitung der Erkrankung ausgeschlossen wird.

Bayern ist durch die Task Force Infektiologie gut vorbereitet: In Alarmplänen sind zum Beispiel der Ablauf der Meldewege im Krankheitsverdachtsfall und die Ermittlung von Kontaktpersonen genau geregelt. Die bayerischen Gesundheitsbehörden stehen dabei in engem Kontakt mit dem Bund und den anderen Bundesländern.

Merkblatt des Bay. Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege - Verhalten beim Auftreten von Coronavirus-Infektionen (PDF, 1,6 MB)

Internationale Riskogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland

Die aktuelle Lage in Bayern

Übersichtskarte zu Coronainfektionen in Bayern

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts und des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Hygienemaßnahmen, um eine Ansteckung zu vermeiden

Um die Ausbreitung übertragbarer Atemwegserkrankungen allgemein zu vermeiden, sollten Sie

  • eine gute Händehygiene einhalten: Mit ungewaschenen Händen nicht das Gesicht und insbesondere die Schleimhäute berühren. Regelmäßiges gründliches Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife für 20 bis 30 Sekunden nicht vergessen!
  • Auf Händeschütteln verzichten
  • Mindestabstand einhalten
  • Auf eine Husten- und Nies-Etikette achten: Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg. Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!
  • regelmäßig Räume lüften
  • Telefonisch den Hausarzt kontaktieren, wenn Sie Krankheitsanzeichen bei sich feststellen


Grundsätzlich empfiehlt das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Ansbach, bei Atemwegserkrankungen jeglicher Art, insbesondere bei Fieber, immer erst nach telefonischer Kontaktaufnahme mit der Arztpraxis einschließlich Schilderung der Symptome den Weg zur Praxis anzutreten.

Für besorgte Bürgerinnen und Bürger wurde am LGL (Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) eine Coronavirus-Hotline unter der Nummer 09131- 6808-5101 eingerichtet.