Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

17.05.2019

Europawahl am Sonntag 26. Mai - 300 städtische Wahlhelferinnen und Wahlhelfer im Einsatz

In rund 87.000 Wahllokalen entscheiden die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland am kommenden Sonntag über die zukünftige Zusammensetzung des Europaparlaments in Straßburg. Allein im Stadtgebiet Ansbach sind am 26. Mai 300 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in 35 Stimmbezirken und sechs Briefwahlbezirken aktiv, um das amtliche Ergebnis für die Stadt Ansbach zu ermitteln.

„Das ist ein großartiges ehrenamtliches Engagement der Ansbacherinnen und Ansbacher – ganz herzlichen Dank dafür“, so Oberbürgermeisterin Carda Seidel. Die Stadt Ansbach werbe in der Bevölkerung vor jeder Wahl für die Übernahme eines Postens in einem Wahlvorstand, ergänzt Holger Nießlein, Leiter des Amtes für Bürgerservice und Ordnung. Dass die Besetzung in diesem Jahr so gut geklappt hat, freue ihn besonders.
Die Stadt Ansbach hofft bei so viel Engagement im Vorfeld auch auf eine gute Wahlbeteiligung. „Gehen Sie zur Wahl und nutzen Sie die Chance unserem wertvollen Bündnis für Frieden und Stabilität in Europa neue Impulse zu geben und die alten Werte der Gemeinschaft wieder mit Leben zu erfüllen. Gestalten Sie das künftige Europa aktiv mit“, betont Seidel.
Die Wahlvorstände und damit die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer werden vor jeder Wahl aus den Wahlberechtigten der Gemeinde berufen und sorgen am Wahltag für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl und die Ermittlung des vorläufigen Wahlergebnisses im Rahmen einer sogenannten Schnellmeldung an die Gemeindebehörde. Als eine Art Aufwandsentschädigung erhalten Wahlhelferinnen und Wahlhelfer ein so-genanntes Erfrischungsgeld.