Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

16.10.2019

Wolfgang Bartusch erhält Ansbacher Kulturpreis

Mit dem Ansbacher Kulturpreis, der seitens Stadt und Stadtrat eher selten und nur an wirklich herausragende Akteure in der Kulturszene verliehen wird, wurde im Rahmen eines Empfangs im Tagungszentrum Onoldia Wolfgang Bartusch ausgezeichnet. Oberbürgermeisterin Carda Seidel würdigte sein großes, jahrzehntelanges Engagement für die Ansbacher Kulturszene und insbesondere für die Ansbacher Kammerspiele in einer umfassenden Laudatio.

„Du bist mehr als ein würdiger Preisträger des Kulturpreises der Stadt Ansbach“, so die OB. Wolfgang Bartusch, dessen erste Erfahrungen mit dem kulturellen Betrieb auf das legendäre Café Waldsee zurückgingen, habe sich zusammen mit seinen Weggefährten nach dem Aus des Cafés nicht geschlagen gegeben, nach einem neuen Domizil gesucht und in den ehemaligen „Ansbacher Kammerlichtspielen“ gefunden. Mit unerschütterlichem Optimismus und als hervorragender Netzwerker sei es ihm gelungen, für das Projekt eines „alternativen Kulturtempels“ zahlreiche Mitstreiter zu gewinnen und mit ihnen gemeinsam sowie mit großem persönlichen Einsatz die Ansbacher Kammerspiele zu einem mitgliedstarken und erfolgreichen Kulturverein zu machen. „Es war der grenzenlose Enthusiasmus, der imstande ist, Bedenken beiseite zu wischen und Freunde mitzureißen, der dir zu eigen ist“, lobte Seidel. Vision und Konzept seien aufgegangen. Die Ansbacher Kammerspiele deckten ein großes Spektrum ab und die Zusammenarbeit mit anderen Kulturvereinen funktioniere super. Man schätze sich in Ansbach glücklich, einen solchen „Antreiber“ in Sachen Kultur zu haben.
Wolfgang Bartusch dankte der Oberbürgermeisterin, dem Stadtrat, seiner Familie und Freunden sowie den Wegbegleitern, also seiner „Großfamilie Kammerspiele“. „Den Kulturpreis nehme ich stellvertretend für euch alle in Empfang.“
Musikalisch umrahmt wurde die Verleihung von Klaus Brandl und Chris Schmitt, die Moderation übernahm Thorsten Siebenhaar.