Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

10.12.2019

Geh- und Radweg entlang der Residenzstraße saniert

Auf einer Länge von knapp 240 Metern wurde in den letzten Tagen der Geh- und Radweg entlang der Residenzstraße saniert. Nach einigen Vorarbeiten durch das städtische Betriebsamt wurde der Weg in der vergangenen Woche neu asphaltiert und am Donnerstag wieder freigegeben.

Oberbürgermeisterin Carda Seidel: „Ich freue mich, dass der Teil des Geh- und Radweges nun wieder in einem sehr guten Zustand ist und die Königlich privilegierte Hauptschützengesellschaft 1462 Ansbach für nächstes Jahr die Renovierung der Mauer der Schießbahn angekündigt hat.“ Damit werde dann eine „unschöne Ecke“ im Ansbacher Straßenbild beseitigt und der Bereich auch optisch aufgewertet.

„Zudem stellt das sanierte Wegestück auch eine gewünschte Maßnahme für den Radverkehr da“, so Baureferent Jochen Büschl. Neben größeren Maßnahmen wie dem Lückenschluss des Radwegs zwischen Höfstetten und der Bundesstraße 13 tragen auch derartigen Sanierungen zu einer merklichen Verbesserung für den Radverkehr in Ansbach bei. In die Sanierung des Geh- und Radwegs, die rund eine Woche dauerte, flossen rund 30.000 Euro.