Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

25.05.2021

Klimaschutz-Initiative erfolgreich beendet – Großes Interesse in der Metropolregion Nürnberg an der CO2-Challenge

Eine Rekordbeteiligung vermeldete nun der Initiativkreis der Klimaschutzmanagerinnen und –manager der Metropolregion Nürnberg für die diesjährige CO2-Challenge. Die Verantwortlichen hatten zum fünften Mal dazu aufgerufen, für die Dauer der Fastenzeit den Alltag so klimabewusst wie möglich zu gestalten. 40 Ideen zur umweltfreundlichen Gestaltung des täglichen Lebens waren hierfür zu meistern. Auch Oberbürgermeister Thomas Deffner unterstützte die Aktion und warb bei den Ansbacherinnen und Ansbachern für eine rege Teilnahme.

Letztlich 80.000 Aufrufe der Internetseite von rund 18.000 Besucherinnen und Besuchern wurden von den Klimaschutzbeauftragten verzeichnet. Dies sei ein absoluter Rekord in der Geschichte der CO2-Challenge, so die Macher. Im bisher reichweitenstärksten Jahr 2019, in dem das Projekt auch den Bundespreis „Klimaaktive Kommune“ erhalten hatte, seien lediglich 56.000 Seitenaufrufe erzielt worden. „Ich freue mich über die positive Entwicklung der CO2-Challenge. Die Initiative zeigt, wie einfach es ist mit kleinen Dingen den Alltag umweltfreundlicher zu gestalten und fördert spielerisch und ohne erhobenen Zeigefinger das Bewusstsein für klimafreundliches Verhalten“, so Oberbürgermister Deffner zu dem guten Ergebnis und der Zielsetzung der Initiative, an welcher sich erstmals auch 33 Klassen von 15 Schulen aus der Metropolregion im Rahmen einer Schul-CO2-Challenge beteiligt haben. Aus dem Stadtgebiet Ansbach nahmen die Klassen 8a, 10a und 10 l der Städtischen Wirtschaftsschule sowie die Klasse 5c des Platen-Gymnasiums teil und integrierten die Herausforderungen zur CO2-Einsparung in den Unterricht.