Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Baustelle, © Katarzyna Bialasiewicz photographee.eu

Entwicklung ehemaliges Messegelände

Der Stadtrat hat am 24.04.2018 beschlossen, dass das ca. 5,3 ha große Areal zwischen Hohenzollernring und Schalkhäuser Straße (ehemaliges Messegelände) als neues gemischtes Stadtquartier mit Schwerpunkt Wohnen entwickelt werden soll.

Die Möglichkeit, ein stadtnahes Areal von über 5 ha zu entwickeln, ist in Zeiten von großer Nachfrage nach innerstädtischem Wohnraum eine große Chance für die Stadt Ansbach. Gleichzeitig ist aufgrund des gewachsenen Umfelds mit Umgehungsstraße, Bahntrasse, Gewebenutzungen und Wohnnutzungen in unterschiedlichen Maßstäben die Aufgabe alles andere als trivial. Um hier zu einer Lösung zu kommen, die neben den aktuell nachgefragten Nutzungen auch der Umgebung und ihrer Herausforderungen Rechnung trägt, ist ein Wettbewerbsverfahren der beste Weg.

Mittels eines städtebaulichen Realisierungswettbewerbs und unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger, wird ein städtebauliches und freiraumplanerisches Konzept entwickelt.

Der Prozess im Überblick

Das Büro mt2 Architekten Stadtplaner aus Nürnberg ist für die Betreuung des Wettbewerbs beauftragt.

Bis zum Frühling 2020 soll der Wettbewerb abgeschlossen sein. Die Stadt erhält dann ein Planungskonzept im Sinne eines städtebaulichen Entwurfes, das als Grundlage eines Bauleitplanverfahrens dient.