Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
 |   Language

Baustelle, © Katarzyna Bialasiewicz photographee.eu

Information zum Bebauungsplan Nr. 72 für ein Teilgebiet zwischen Karlstraße, Turnitzstraße, Cronegkstraße und Karolinenstraße

Einsehbar bis 15.07.2020

In dem Teilgebiet zwischen Karlstraße, Turnitzstraße, Cronegkstraße und Karolinenstraße im Quartier „Neue Auslage“ wird ein Bebauungsplan der Innenentwicklung aufgestellt.

Im Sinne einer flächensparenden Siedlungsentwicklung ist das Ziel der Planung eine städtebauliche Nachverdichtung sowie eine städtebaulich-geordnete Entwicklung des Quartiers. Besonderer Fokus der Planung gilt dem Erhalt der sich im Plangebiet befindlichen Einzeldenkmäler und der behutsame Umgang mit dem Altstadt-Ensemble.

Der bestehende Nutzungsmix von überwiegend Wohnen, Gewerbeeinheiten und sonstigen Anlagen soll dabei erhalten bleiben.
Es soll eine Erweiterung des bestehenden Wohnungsangebots und zeitgemäße Wohnungstypologien ermöglicht werden, die eine Alternative zum Einfamilienhaus im Neubaugebiet bieten. Die Nachverdichtung soll maßvoll erfolgen. Die Eigenart des Blocks soll dabei erhalten bleiben und der Baumbestand des Innenhofs weitestgehend berücksichtigt werden.
Langfristig möchte die Stadt Ansbach auch in Zukunft ein attraktives zentrumsnahes gemischt-genutztes Wohnquartier bereitstellen und einen Beitrag zum städtebaulichen Leitziel „Innen vor Außen“ leisten.

Mit der Nähe des Quartiers zur Ansbacher Altstadt, zum Bahnhof sowie der Infrastruktur des täglichen Bedarfs soll eine Reduzierung des motorisierten Individualverkehres (MIV) angestoßen werden und der ruhende Verkehr weitestgehend in Tiefgaragen untergebracht werden.