Direkt zu:
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf »Nein«. Weitere Informationen
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Baustelle, © Katarzyna Bialasiewicz photographee.eu

Baugebiet im Ortsteil Meinhardswinden für das Gebiet südlich des Kindergartens „An den Brechhausäckern“

Das Baugebiet wird vom Bebauungsplan Nr. 55 OT Meinhardswinden erfasst, welcher bereits am 20.02.1998 Rechtskraft erlangt hat. Nahezu alle Bauplätze im Siedlungsgebiet sind in Privatbesitz.

Nachdem die Erschließungsarbeiten abgeschlossen sind, soll das städtische Flst. Nr. 783/29 Gemarkung Bernhardswinden „An den Brechhausäckern 27“ mit 1.054 m² vermarktet werden. Das Grundstück ist im Luftbild blau markiert.

Das Baugebiet liegt zwischen der Kreisstraße ANs 3 bzw. dem Gemeindeteil im Westen, der Siedlung mit einem allgemeinen Wohngebiet und dem Kindergarten im Norden, dem Feuchtlachwald mit der Schulsportanlage im Osten sowie landwirtschaftlich genutzten Flächen im Süden.

Der Verkaufspreis für unser Baugrundstück wurde in der Sitzung des Bauausschusses vom 22.11.2021 auf 178,00 €/m² festgelegt. Zusätzlich zum Verkaufspreis des Wohngrundstückes ist eine Vorausleistung auf die Straßenerschließung in Höhe von 13,50 €/m² sowie auf den Kanalherstellungsbeitrag in Höhe von 2,17 €/m² zu entrichten. Die Anschlüsse für Wasser, Gas, Strom und Glasfasererschließung sind mit der Stadtwerke Ansbach GmbH abzurechnen.

Die Verkaufsbedingungen der Stadt Ansbach wurden in der Sitzung des Stadtrates vom 13.12.2021 festgelegt.

Das Auswahlverfahren um das Grundstück hat auf dem ersten Platz fünf Bewerber mit Punktegleichheit ergeben. Die Reihenfolge, in welcher der Bauplatz nun diesen Interessenten zum Kauf angeboten wird, wurde unter Aufsicht des Notars Appel in Ansbach gezogen.